Aufrufe
vor 4 Monaten

Kehrwieder Söhlde 25.02.21

Mitteilungs- und Informationsblatt in der Gemeinde Söhlde

4 25. Februar 2021 An

4 25. Februar 2021 An der Schule 9 · Hoheneggelsen Kreative Floristik zu allen Anlässen! Unsere Öffnungszeiten ab dem 1. März: Mo. – Sa. 08.30 – 12.30 Uhr · Do. + Fr. 15.00 – 18.00 Uhr Milchschäferei und Hofkäserei Lammfleisch & Schafskäse Lammfleisch und Käse: regional, bio, nachhaltig Saisonstart: Freitag 05.03.2021 Verkauf ab Hof freitags 16.00 – 18.00 Uhr und in div. Geschäften siehe Homepage DE-ÖKO-021 Landwirtschaft der Zukunft Die etwas andere Weiberfastnacht 2021 / Söhlder Fastnachtsfrauen verteilten Aufkleber und Flyer: Etwas zurückgeben Söhlde. Der Februar bescherte uns eine Winterwunderlandschaft und die Sonne ließ den Schnee richtig strahlen. Es war ein kalter, aber trockener und sonniger Donnerstag und er wäre perfekt für einen Umzug der Söhlder Fastnachtsfrauen gewesen. Und tatsächlich waren die Frauen an dieser Weiberfastnacht auch unterwegs, jedoch anders als man es gewohnt ist. Einzeln oder zu zweit zogen sie durch die Straßen und verteilten farbenfrohe Aufkleber und einen Flyer dazu. „Wir haben von den Söhldern über die Jahre so viel Zuspruch und Spenden erhalten, da wollten wir auch etwas zurückgeben“, so die Fastnachtsfrau, die die Idee für das Vorhaben hatte. Der Aufkleber soll daran erinnern, dass die Hoffnung uns über Hof im Greth * Im Greth 1 * 31185 Söhlde * www.hof-im-greth.de Wir sind im Lockdown für Sie da: Montag bis Freitag vormittags geöffnet nur für Reparaturannahme und augenoptische Leistungen mit Terminvereinbarung unter 05172 7604. RABATT AUF: SCHMUCK UND ARMBANDUHREN* * Nur auf vorrätige Artikel, bis 31. März 2021. frehenbergstr. 3 ӏ 31241 ilsede (ot ölsburg) ӏ Tel. 05172.7604 mo –fr: vormittags geöffnet ӏ nachmittags nach Absprache Zur Verstärkung suchen wir eine Pflegefachkraft (m/w/d), bieten u.a. tarifangelehnte Bezahlung. Ambulante Krankenpflege Kohrs Gute Pfege ist kein Geheimnis! Wir haben geöffnet! SSverkauf – SchluSSverkauf – SchluSSverkauf Inhaberin und Pflegedienstleitung: Marion Puchmüller Marienburgerstr. 18 · 31185 Söhlde / Nettlingen Tel. 0 51 23 / 40 80 41 E-Mail: info@pflege-kohrs.de · Internet: www.pflege-kohrs.de Senioren-Beratungsnetz-Hildesheim: schwere Zeiten bringt. Bei dem ein oder anderen ist vielleicht gerade Missmut und Hoffnungslosigkeit vorhanden. Allen soll die Erinnerung an die vielen wunderbaren Momente über diese schwere Zeit hinweghelfen. Die Söhlder zeigten sich erfreut über die Botschaft der Damen und Informationsangebot und Mutmacher für ältere Menschen Landkreis Hildesheim (lps/4). Bereits seit einem Jahr bestimmt das Coronavirus das Leben und schränkt insbesondere die sozialen Kontakte ein. Besonders ältere Menschen sind stark betroffen. Das Informationsportal www.senioren-beratungsnetzhildesheim.de des Landkreises Hildesheim ist aktuell besonders geeignet, um bedarfsgerechte Beratung und Hilfe zu bekommen. So kann man schnell und bequem von zu Hause aus zu vielfältigen Themen wie beispielsweise Freizeit, Wohnen oder Pflege wichtige Informationen mit Verlinkungen und Adressen der Ansprechpartner abrufen. Zudem sind umfassende Informationsmaterialien eingestellt. „In Zeiten des Abstandhaltens ist die digitale Kommunikation sehr gefragt“, berichtet Manuel Stender vom Amt für Sozialhilfe und Senioren. Die Medienkompetenz älterer Menschen nimmt rasant zu. Stender verweist auf die positive Erfahrung, dass Senioren, die sich der Digitalisierung bislang Schützengilde 1848 e. V. Hoheneggelsen: Vorstand kommissarisch weiter im Amt Hoheneggelsen. Hallo Schützenschwester und Schützenbrüder, wir hoffen dass Ihr alle gesund seid. Leider konnten wir coronabedingt keine Schießveranstaltungen und unsere Jahreshauptversammlung durchführen. Bis zu einer möglichen Jahreshauptversammlung führt verweigert haben, feststellen, dass das Internet auch ein Geschenk sein kann. Die digitale Vernetzung ist heute für viele (über)lebenswichtig. Die steigenden Nutzerzahlen bestätigen die Aussage. Seit 2016 haben bereits über 21.000 Interessierte die Website besucht und 4.700 mal wurden Informationsmaterialien heruntergeladen. „Wir wollen den Nutzern der Website aber auch positive Impulse vermitteln“, ergänzt Stender. So wird unter der Rubrik Infos & Service/Aktuelles ein „Mutmacher“ vorgestellt. Norbert Nientiedt, Theologe und Autor aus Münster, möchte mit seinen Geschichten Mut machen durch überzeugende Beispiele von Menschen, die in ihrem Alltag Mut, Achtsamkeit und Rücksicht gezeigt haben. Gerade jetzt in der Pandemie könnten diese Geschichten helfen, mit den Umständen einigermaßen klar zu kommen und vielleicht auch ein kleines Lächeln schenken. Birgit Wilken, Pressestelle Lk Hildesheim der 2020 gewählte Vorstand die Geschäfte der Schützengilde kommissarisch weiter. Wenn sich die Lage ändert und Veranstaltungen wieder stattfinden können, werden wir Euch rechtzeitig informieren. Bleibt alle gesund. Euer Vorstand Im Dorfgemeinschaftsraum: gleich mehrere wollten gern etwas spenden. Hocherfreut über diese wunderbaren Angebote mussten die Fastnachtsfrauen dennoch ablehnen. Normalerweise landet jede Spende in Spendendosen, die die Frauen diesmal zuhause lassen mussten. Aber nächstes Jahr gibt es wieder eine Kinder-Hilfsaktion, die die Frauen unterstützen möchten. Es gibt neue Kostüme und ausgelassene Stimmung. Ob das Wetter mitspielt werden wir sehen, aber bisher war das Wetter nie ein Hindernisgrund. Bis zum nächsten Jahr! Annemarie Meier Seit 15. Februar im Landkreis Hildesheim: Café Kinderwagen im digitalen Format Blutspende in Nettlingen Landkreis Hildesheim (lps/4). Aufgrund der Kontaktbeschränkungen können sich Eltern momentan nicht mit anderen Eltern in „Krabbelgruppen“ oder Angeboten wie dem Café Kinderwagen treffen und austauschen. Daher wird seit dem 15. Februar das Café Kinderwagen als „Internetcafé“ in Form einer digitalen Sprechstunde umgestaltet. Von Montag bis Freitag (jeweils 10 bis 12 Uhr) können sich (werdende) Eltern per Messenger (Signal oder Threema, kein WhatsApp), SMS, E-Mail oder per Telefon- bzw. Videoanruf an eine Fachkraft aus dem Bereich der Frühen Hilfen wenden. Die Familienhebammen und -kinderkrankenschwestern stehen zu Themen wie Schwangerschaft, Geburt, Gesundes aufwachsen, Ernährung, Schlafen, Entwicklung, Pflege, Krankheiten oder Beschwerden zur Seite. Die Kontaktdaten sind auf der Website www.landkreishildesheim.de/fruehehilfen unter „Angebote und Unterstützung“ (Dokument „Online-Sprechstunde Café Kinderwagen“) zu finden. Sollte ein Treffen in Präsenz wieder erlaubt sein, wird das Café Kinderwagen in Form von gemeinsamen Spaziergängen oder Treffen auf Spielplätzen an den bislang acht Standorten im Landkreis Hildesheim wieder angeboten. Wer über die Wiederaufnahme der Treffen informiert werden möchte, kann unter der oben genannten Internetadresse seine Kontaktdaten hinterlassen und einen Café Kinderwagenstandort auswählen. Sobald es am Wunschstandort wieder anläuft, erfolgt eine Einladung von der Netzwerkkoordination der Frühen Hilfen. Birgit Wilken, Pressestelle Lk Hildesheim Nettlingen. Der nächste Termin zur Blutspende ist am Freitag, 19. März, von 16 bis 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftsraum Am Park 3a in Nettlingen. Der Blutspendedienst bietet eine kostenlose Blutgruppenbestimmung an. Das Team um Heinz-Otto Kobbe ist stets bemüht die Blutspender gut zu betreuen. Mitzubringen ist der Personalausweis und der Blutspendepass. Anita Vornkahl 31246 Ilsede-Groß Lafferde, Wörlkamp 5

25. Februar 2021 5 Gruppe Neue Mitte empfiehlt beim Thema Rathaus auch einen Blick in die Nachbargemeinden: Bürgerbegehren und Sachlichkeit Söhlde. Ein Bürgerbegehren ist eine legitime und demokratische Möglichkeit, auf Entscheidungen und Vorhaben direkt Einfluss zu nehmen. Dabei ist eine sachlich richtige Argumentation eigentlich selbstverständlich. Leider trifft das bei uns nicht ganz zu. Wenn z. B. behauptet wird, bei der Sanierung würde das Geld „bei der Kinderbetreuung“ eingespart, sollte man auch sagen, wo und wie das passiert. Im Gegenteil, wir erweitern eine Kita und bauen eine Krippe neu, so dass endlich der Bedarf in der Gemeinde gedeckt werden kann. Grundsätzlich führt das Bürgerbegehren aber zu einer Neubewertung und Analyse der Situation und das allein ist gut so. Blick über den Zaun – was wir uns leisten Wir finanzieren jede Investition in der Gemeinde über Kredite. So wird die Verschuldung, vorsichtig gerechnet, in diesem Jahr bei weit über 10 Millionen Euro betragen. Das ist nicht nur ein Warnzeichen, sondern muss immer wieder zur Überprüfung notwendiger Investitionen führen und lehrt uns einen kritischen Blick auf die Ausgaben. Insgesamt haben wir mehr Schulden als Holle, Schellerten und Algermissen zusammen. Und in diesen Gemeinden ist die Steuerbelastung der Bürger und Bürgerinnen deutlich geringer. Holle arbeitet in einem Fachwerkhaus als Rathaus, in Algermissen ist es ein Backsteingebäude. Genau wie in Schellerten sind die Verwaltungsgebäude immer wieder an die modernen Aufgaben angepasst und saniert worden. Niemand führt dort eine Diskussion über einen „repräsentativen“ Rathausneubau, obwohl sich die Kommunen dies dort eher leisten könnten. Ziel ist eine funktionale Verwaltung und die Entwicklung der Gemeinde und dabei herrscht nicht nur scheinbar ein anderer Umgang mit Steuergeldern. Höherer Kredit beim Neubau Die Mehrbelastung durch die Sanierung soll in den nächsten 10 Jahren 451.682 Euro betragen. Diese Berechnung basiert auf der Haushaltsführung in Kommunen und lässt einige Kosten nicht einfließen. Der Neubau ist mehr als 1 Mio. Euro teurer. Wir benötigen also einen deutlich höheren Kredit. Die höhere Tilgung (knapp 51.000 Euro mehr pro Jahr – in 10 Jahren?) wirkt nicht im sogenannten Ergebnishaushalt, sondern über die Verschuldung und Liquidität der Gemeinde. Sie muss aber, wie bei jedem Häuslebauer, bezahlt werden. Sanierung: Wünsche und Kompromisse Ohne konkret auf die Digitalisierung in der Verwaltung (siehe jetzt Corona) ein zu gehen, gibt es dabei einige Einsparungspotentiale. Das Holler Rathaus befindet sich in einem alten Fachwerkhaus. Eine Diskussion über einen Neubau findet dort aber nicht statt. In Söhlde hingegen ist den Initiatoren eines Bürgerbegehrens die Modernisierung und Sanierung des bestehenden Gebäudes nicht gut genug. Inzwischen liegen auch relativ konkrete Zahlen für eine Verwaltungsverlagerung während der Sanierung vor, die allein circa 200.000 Euro einsparen. Weiterhin schlägt ein Abriss der Fassade (Wunsch des ehemaligen Bürgermeisters) alleine mit etwa 133.000 Euro zu Buche. Sie ist nicht notwendig, auch sie kann nach unserer Meinung eingespart werden. Ein Ergebnis der „Projektgruppe Rathaus“ war im Kompromiss der ausdrückliche Wunsch des Bürgermeisters, einen Ratssaal und „repräsentativen“ Eingangsbereich zu bekommen. Beides war nicht unumstritten, wir halten beides für entbehrlich. Der Rat benötigt für ca. vier Sitzungen im Jahr keinen Rathaussaal und angesichts der Veränderungen durch digitale Verwaltung ist für deutlich weniger Bürgerinnen und Bürger ein Besuch im Rathaus notwendig. Insgesamt brauchen wir für unsere überschaubare Gemeinde ein funktional saniertes Rathaus wie es unsere Nachbargemeinden vorhalten. Und genau dafür werden wir uns einsetzen. Ihre Ratsgruppe Neue Mitte (Die Gruppe ist ein parteiübergreifender Zusammenschluss von UWG, Grünen und FDP) #wegenmorgen FAKTEN statt Behauptungen: Bürgerbegehren und SPD für RATHAUS-Neubau In der Gemeinde Söhlde möchte ein Bürgerbegehren und die SPD das Rathausgebäude in Söhlde abreißen und dort ein neues und teures Rathaus bauen, für das am Ende noch unsere Kinder und Enkelkinder bezahlen müssen. In einem Flyer dieses Bürgerbegehrens wird nun mit zweifelhaften Behauptungen geworben. Richtig ist: • Die Kosten für die Sanierung haben NICHTS mit den Kosten für die Kinderbetreuung zu tun; • Die CDU-Mehrheitsgruppe hat gegen die Stimmen der SPD einen Kita-Anbau in Hoheneggelsen und einen Krippen-Neubau in Gr. Himstedt beschlossen und hierfür ausreichende Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt; • Der Neubau kostet ca. 1 Mio. Euro mehr und erfordert eine wesentlich höhere Kreditaufnahme; • Das Rathaus hat eine erhaltenswerte Bausubstanz. Ein Abriss ist unsinnig; • Ein „Übergangsrathaus“ in Containern für über 300.000,– Euro brauchen wir NICHT. Unsere Vorschläge zur vorübergehenden und kostengünstigen Nutzung der Dorfgemeinschaftshäuser, des Home-Office oder der Anmietung eines Gebäudes in der Gemeinde wurden bislang ignoriert; • Der Wirtschaftlichkeitsvergleich geht von unrealistischen Ansätzen aus. Er ist nicht überzeugend; • Die Sanierung ist insgesamt wirtschaftlicher, wenn man realistische Zahlen annimmt; • Das Bürgerbegehren will keine günstige Lösung für die Bürger, sondern die „Zementierung“ eines teuren Neubaus zu Lasten folgender Generationen. Gemeindeverband Söhlde Unterstützen Sie die Sanierung der Vernunft und geben Sie Ihre Unterschrift nicht für ein neues Rathaus und unnötige Schulden.

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!