Aufrufe
vor 3 Monaten

Helios GRIZZLYS Spurenleser 11 06.03.21

  • Text
  • Grizzlys
  • Saison
  • Helios
  • Spurenleser
  • Giesen
  • Volleys
  • Tilburg
  • Volleyball
  • Bundesliga
  • Netzhoppers
Das Spieltagsheft der Helios GRIZZLYS Giesen 1. Volleyball Bundesliga

simply. tastes. better.

simply. tastes. better. simply. tastes. better. simply. tastes. better. Spurenleser I 11 Keine Punkte für die GRIZZLYS in Herrsching Helios GRIZZLYS unterliegen im letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde mit 0:3 27.02.21 WWK Volleys Herrsching - Helios GRIZZLYS Giesen 3:0 / 82:74 (27:25 25:21, 30:28) Die Helios GRIZZLYS Giesen verloren ihr finales Auswärtsspiel der Hauptrunde gegen die WWK Volleys Herrsching deutlich mit 0:3. Zwar spielten sie während der gesamten Zeit gut mit den Bayern mit, konnten am Ende die entscheidenden Ballwechsel jedoch nicht für sich entscheiden. Jetzt geht der Blick der GRIZZLYS nach vorne, denn am 6.3. wollen sie zu Hause gegen die Netzhoppers KW Bestensee zum Abschluss der Hauptrunde der 1. Volleyball Bundesliga der Männer noch einen Sieg einfahren und sich damit womöglich einen Playoff-Platz sichern. In den ersten Satz starteten die Helios GRIZZLYS zunächst ohne Stamm-Mittelblocker Magloire Mayaula und Zuspieler Jan Röling, für den Routinier Merten Krüger in die Startaufstellung aufrückte. Die Gastgeber vom Ammer- simply. tastes. better. 10

11 I Spurenleser see starteten druckvoll in die Partie, gerade Ex-GRIZZLY David Wiezcorek agierte in Aufschlag und Block stark und so arbeitete sich die Herrschinger Mitte des ersten Satzes eine komfortable Führung heraus. Zwar kamen die GRIZZLYS zum Ende des Durchgangs noch einmal heran, mussten sich jedoch schlussendlich mit 27:25 geschlagen geben. Den Unterschied in Satz Nummer 1 machten die Risikobereitschaft der Gastgeber, so wie der fehlende Druck im Aufschlag bei den Giesenern. Auch der zweite Durchgang zeigte, dass der Herrschinger Trainer Max Hauser sein Team optimal auf die Gäste aus Niedersachsen eingestellt hatte. Mit viel Druck im Aufschlag, so wie einer disziplinierten Blockarbeit behaupteten die Herrschinger eine früh herausgespielte Führung über den gesamten Satz hinweg und gerade über die Außenangreifer David Wiezorek und Jori Mantha agierten die Gastgeber oft erfolgreich. Die GRIZZ- LYS boten eine gute, aber nicht gerade herausragende Leistung und konnten so gegen favorisierte Herrschinger auch den zweiten Satz nicht für sich entscheiden. Mit einer 2:0-Satzführung gingen die WWK Volleys in den dritten Satz, der sich für die Helios GRIZZLYS besser entwickelte als die vorangegangenen Durchgänge. Der eingewechselte Magloire Mayaula verstärkte nun den Block deutlich und auch im Angriff konnte sich Außenangreifer Stijn van Tilburg merklich steigern. Der abschließende Fotos: WWK Volleys 11

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!