Aufrufe
vor 4 Monaten

Helios GRIZZLYS Spurenleser 09 13.02.21

  • Text
  • Grizzlys
  • Volleys
  • Helios
  • Spurenleser
  • Giesen
  • Netzhoppers
  • Saison
  • Spiel
  • Hauke
  • Hildesheim
Das Spieltagsheft der Helios GRIZZLYS Giesen 1. Volleyball Bundesliga

Spurenleser I 09 Knappe Niederlage in Frankfurt GRIZZLYS holen einen Punkt, verlieren aber die Partie gegen den heutigen Gegner United Volleys 28.01.21 United Volleys Frankfurt - Helios GRIZZLYS Giesen 3:2 / 117:107 (25:20, 30:32, 25:19, 22:25, 15:11) Ihren ersten Punkt seit Aufstieg in die 1. Volleyball Bundesliga konnten die Helios GRIZZLYS Giesen in der Frankfurter Fraport Arena verbuchen. In einem umkämpften Spiel mussten sie sich im Tiebreak gegen die United Volleys geschlagen geben. Nach knapp zweieinhalb Stunden endete die Partie mit 3:2 (25:20, 30:32, 25:19, 22:25, 15:11). Die Anfangsphase des Spiels gehörte den Gastgebern, die sich zügig eine komfortable Führung herausspielten. Die GRIZZLYS fanden erst langsam besser ins Spiel, liefen jedoch bis zum Ende des ersten Satzes einem Rückstand hinterher. Auf beiden Seiten des Netzes beeindruckten die Teams mit starken Aktionen über die Mittelangreifer. Bei den Giesenern fanden die Außenangreifer Anton Menner und Stijn van Tilburg, sowie Diagonal- 6

09 I Spurenleser Fotos: Corinna Seibert angreifer Hauke Wagener im ersten Satz noch keinen Zugriff und die GRIZZ- LYS verloren Durchgang Nummer eins. Das Team von GRIZZLYS-Cheftrainer Itamar Stein startete wie ausgewechselt in den zweiten Satz, zwischenzeitlich führten die Gäste mit neun Punkten. Die GRIZZLYS waren im Spiel angekommen, aber die Frankfurter gaben nicht auf und kämpften sich durch ein fast fehlerfreies Spiel und begünstigt durch vermehrte Eigenfehler der GRIZZLYS immer weiter an die Giesener heran. Es entwickelte sich ein Marathon-Satz mit Chancen für beide Seiten, den Durchgang für sich zu entscheiden. Die GRIZZLYS machten erst mit dem 30:32 den Satzausgleich perfekt. Der dritte Satz war geprägt von guten Aufschlägen der Frankfurter. Im Angriff punkteten bei den Gastgebern vor allem Mittelangreifer Facundo Imhoff und Routinier Jochen Schöps wiederholt. Zwar konnten die GRIZZLYS phasenweise gut mithalten, aber die Frankfurter erzeugten viel Druck bei eigenem Aufschlag und zwangen die GRIZZLYS zu suboptimalen Annahmesituationen. Auch die Angriffe der Gäste waren nicht mehr so zwingend wie in Satz 2. Die United Volleys erspielten sich damit die 2:1-Satzführung. Wie schon im zweiten Satz kommen die GRIZZLYS nach einem verlorenen Durchgang auch in Satz Nummer 4 7

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!