Aufrufe
vor 6 Monaten

Harsumer Rundschau 17.12.20

  • Text
  • Rundschau
  • Frohes
  • Telefon
  • Harsumer
  • Hildesheimer
  • Weihnachtsfest
  • Weihnachten
  • Dezember
  • Harsum
  • Hildesheim
Mitteilungs-und Informationsblatt in der Gemeinde Harsum

Harsumer Rundschau

Harsumer Rundschau 17. Dezember 2020 Nr. 12/20 • Ausgabe 426 Unabhängiges Mitteilungs- und Informationsblatt in der Gemeinde Harsum 26. Jahrgang Herausgeber: Gleitz GmbH • 31185 Hoheneggelsen • Tel.: 0 51 29 / 97 16 - 0 • Fax: 97 16 - 10 • Internet: www.gleitz-online.de In dieser Ausgabe Weihnachtswünsche an der „Wäscheleine“ beim Spielmannszug St. Hubertus Borsum Kinder der Grundschule Borsumer Kaspel überraschen Bewohner der Seniorenheime in Harsum Marlis Dwojak feierte als älteste Dorfbewohnerin von Borsum den 100. Geburtstag: Ein hartes Leben voller Lebenskraft Borsum. Es gibt Menschen, mit denen das Leben es nicht gerade gut meint. Eine davon ist Marlis Dwojak aus Borsum, die am 1. Dezember ihren 100. Geburtstag gefeiert hat. Beim Gespräch auf Abstand mit der Harsumer Rundschau wirkt sie trotz der Corona-Krise sehr vital und voller Lebenskraft. Ihre legendäre Gastfreundschaft und der Kontakt zu den Dorfbewohnern ist in Borsum seit Jahrzehnten beispielhaft. In den letzten zwei Jahren muss sie aber etwas kürzer treten, denn die Beine spielen nicht mehr so mit. Tägliche Telefonate mit ihren Freundinnen Lina Heineke und Marie Knapp hält sie aber fit und auf dem Laufenden. Regelmäßigen Besuch bekommt sie aber von der Vorsitzenden des katholischen Frauenbundes, Gerda Dreykluft. Sie hat in den 60er Jahren mit ihrem Mann Gerhard als späteren Volksbank-Chef bei ihr zur Miete gewohnt. Marlis Dwojak, geborene Wiechens, wurde in dem Haus in Borsum geboren, wo sie bis heute lebt. Früher war es mal der Gartenweg, der rund ums Dorf ging, erinnert sie sich. Heute ist es der im Jahr 1974 bei der Gebietsreform umbenannte Goetheweg. Nach der Volksschule in Borsum besuchte sie ab dem 5. Schuljahr die Marienschule in Hildesheim, wo sie bis zum Verbot der Schule durch die Nazis im Jahr 1939 die mittlere Reife ablegte. Im Jahr 1942 heiratete sie ihren Mann Josef „Seppel“, der 1961 im Alter von nur 48 Jahren an den Folgen einer schweren Kriegsverletzung in Russland verstarb. Neben der schweren Arbeit in der Käserei ihres Großvaters nach dem Ersten Weltkrieg und der vom Vater danach betriebenen Seifenfabrik begleiteten sie dann weite harte Schicksalsschläge. Ihre Tochter Hannelore verstarb im Alter von 34 und Tochter Marie-Luiese mit 50 Jahren. Nur wenige Monate später verstarb im Jahr 2001 dann auch ihr Sohn Ulrich mit 52 Jahren. Schon im Alter von 19 Jahren machte sie 1939 den Führerschein. Mit dem Auto ihres Vaters kutscherte sie dann den frischen Käse und später auch die Kern- und Schmierseife sowie Seifenpulver zu den zahlreichen Stammkunden in der Region. Zu der Zeit musste sie täglich auch die Seife in schwerer Handarbeit in den Bottichen anrühren. Nach der Aufgabe der Seifenfabrik baute sie sich auf den 10.000 Quadratmeter den großen Obstgarten als drittes Standbein auf. So wurden in Massen Äpfel, Kirschen, Birnen und Pflaumen geerntet, die sie Regelmäßigen Besuch bekommt Marlis Dwojak (rechts) von Gerda Dreykluft, die vor mehr als 50 Jahren einmal zur Miete bei ihr gewohnt hat. Marlis Dwojak feiert ihren 100. Geburtstag. Wegen Corona winkt sie nur aus dem Fenster. zum Verkauf zu den Märkten bis nach Hannover brachte. Neben Erdbeeren, Bohnen, Salat und Möhren wurden auch noch viele andere Gemüsesorten angebaut und frisch vermarktet. In der Zwischenzeit teilte sie das Grundstück mit ihrer Schwester Renate. Ihr Mann August Ebeling baute sich dort eine große Spedition auf, in der Marlis Dwojak dann auch noch 25 Jahre lang im Büro arbeitete. Bis vor zwei Jahren war sie noch jeden Tag mit dem Rollator und Hacke zum Krauten im Garten, den sie heute besonders vermisst. Dafür hat sie aber zwei schöne Balkone nach Osten und nach Westen. „Da genieße ich täglich den schönen Ausblick, die Sonne oder die frische Luft“, bemerkt sie zufrieden. Die geplante Geburtstagsfeier musste wegen der Corona-Krise leider ausfallen, welches sie sehr bedauert. Auf den sporadischen Besuch ihrer vier Enkel und drei Urenkel hat sie sich aber besonders gefreut. Text und Fotos: Hans-Theo Wiechens sanitär heizung klima Meisterbetrieb der Innung • Badsanierung in einer Hand • Wartung + Planung von Solaranlagen • Haustechnik Heizung · Sanitär · Solar · Biomasse JÖRG BOKELMANN Sanierung von Öltankanlagen Teichstraße 16 · 31174 Ottbergen Telefon (0 51 23) 78 00 · Fax 47 98 · www.bokelmann-shk.de GSW-zugelassener Fachbetrieb nach WHG · E.ON Vertragspartner Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Tel. 0 51 21/29 92 00 Fax 0 51 21/29 92 00 info@tischlerei-gaertner.de wünscht Ihnen Ihre Herzlichen Dank für Ihre Treue und auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Bahnhofstraße 25 31180 Giesen www.tischlerei-gaertner.de Winterprozente! bis zu Deko & Accessoires 50 % Zudecken Einzelstücke Ausstellungsstücke Hier fallen Prozente* flockenweich vom Himmel. Unser Team aus erfahrenden Schlafspezialisten stehtIhnen mit Ratund TathundertProzentzur Seite. 1930 –2020 BESSER SCHLAFEN – BESSER LEBEN! www.kolbe-bettenland.de Wasserbetten Matratzen Boxspringbetten % % Lattenroste Möbel 10 % auf Neubestellungen *bereits reduzierteArtikel, sowie Lattoflexund Sensoflex sind von Sonderaktionen ausgeschlossen. Mo.bis Fr.10–19Uhr und Sa. 10–18Uhr VERSCHENKEN SIE ENTSPANNUNG: Kombitickets·Salzgrotte +Soleaoase Aktion 15 € Bavenstedter Str. 54 •31135 Hildesheim •(05121) 5144 50

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!