Aufrufe
vor 1 Jahr

Gleitz Themen Journal 09/2020 – Ausgabe Peine

  • Text
  • Bereichen
  • Zeit
  • Vechelde
  • Nissan
  • Ilsede
  • Themenjournal
  • Haus
  • Gleitz
  • Ausbildung
  • Peine
Dienstleister und Angebote für die Region Peine

Stellenmarkt

Stellenmarkt Gleitz Themenjournal Karrierestarter MINT Beim Berufseinstieg an den aktuellen Bedarfen orientieren (djd). Der Arbeitsmarkt unterliegt einem ständigen Wandel. Aktuell sind unter anderem Berufe mit naturwissenschaftlichem Bezug sehr gefragt. Schulabsolventen, die ihre Karriere starten möchten, sollten das im Blick behalten. Forscher empfiehlt MINT Dr. Tobias Kamps etwa ist Projektleiter in der Konzernforschung bei Siemens Deutschland. Er empfiehlt technikinteressierten jungen Frauen und Männern, eine Ausbildung oder ein duales Studium in den klassischen MINT-Fächern in Betracht zu ziehen. MINT ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. In dualen Studiengängen verbinden sich Theorie und Praxis besonders stark. „Gerade Absolventen in den Bereichen Mechatronik, Informatik oder Maschinenbau sind bei Unternehmen sehr beliebt“, Dr. Tobias Kamps empfiehlt Abiturienten: „Gerade Absolventen in den Bereichen Mechatronik, Informatik oder Maschinenbau sind bei Unternehmen sehr beliebt.“ Foto: djd/Siemens Professional Education weiß der 33-Jährige. Unter www. ausbildung.siemens.de gibt es einen Überblick über mögliche Berufseinstiege. „In diesen Berufen geht es oft darum, Maschinen zu erweitern, also sehend und fühlend zu machen“, erklärt Kamps. „Allerdings braucht es nicht nur die Tüftler, die in der Werkshalle bauen, sondern viele verschiedenen Typen, die zusammen ein starkes Team bilden.“ So arbeiten Naturwissenschaftler eng mit Kollegen aus der Organisation, dem Projektmanagement, dem Vertrieb und der Fertigung zusammen, auch international. „Der Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich, und dank der Digitalisierung auch ziemlich familienfreundlich“, erzählt Kamps. „Man kann es sich auch mal so einrichten, dass man mittags die Kinder aus der Kita abholen kann.“ Alle Türen offen Zudem stoßen Frauen immer mehr in Berufe vor, die früher typisch männlich besetzt waren. So auch Karina Stolz. Die 24-Jährige hat den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen absolviert und dann im Master berufsbegleitend Business Development studiert. „Im Bachelor habe ich gemerkt, dass ich meinen Schwerpunkt auf den Wirtschaftsaspekt legen will und weniger auf das Technische, und das konnte ich im Master problemlos realisieren. Das ist auch das Tolle an meinem Beruf: Eine Veränderung ist jederzeit möglich. Ich bin Generalistin und alle Türen stehen mir offen“, freut sich die Münchenerin. „Zum einen beschäftige ich mich während meines Arbeitstages mit der digitalen Transformation von Produktionsunternehmen: Ich spreche mit Kunden, was das für sie bedeutet und wie sie die Digitalisierung für sich nutzen können. Zum anderen betreibe ich viel Change Management. Das hat ganz viel mit Kommunikation zu tun. Ich spreche mit unseren Mitarbeiter/innen über neue Ideen und wie wir sie umsetzen können.“ Sie rät Abiturienten, sich die Frage zu stellen, ob sie Experten oder Generalisten sind. Wir sind eine mittelständische Firmengruppe mit mehreren Produktionsstandorten und breitgefächerten Handelsaktivitäten. Wir bieten jungen Menschen mit ehrgeizigen Zielen die Chance bei uns einen aussichtsreichen Beruf zu erlernen, der ihnen für die Zukunft eine interessante Perspektive verspricht. Wir suchen zum 01.09.2021 einen Auszubildenden (m/w/d) für den Beruf „Industriekaufmann“ Was wir von Ihnen erwarten: Einen guten Sekundarabschluss I, vorzugsweise ergänzt um eine wirtschaftsspezifische Weiterbildung, Kommunikationsstärke, Teamfähigkeit sowie das Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen. Wir bieten Ihnen: Eine praxisnahe Ausbildung mit optimaler Vorbereitung auf Ihre berufliche Zukunft. Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung, vorzugsweise per E-Mail, an Frau Larissa Müller lmueller@dammann.de. Impressum Gleitz Themenjournal Auflage: 35.000 Exemplare Erscheinungsgebiet: Alle Haushalte in den Gemeinden Hohenhameln, Ilsede, Lengede, Vechelde und Wendeburg Herausgeber: GLEITZ GmbH Geschäftsführer: Karl-Heinz Gleitz Büro Hoheneggelsen: Hauptstraße 88 Hauptstraße 88, 31185 Hoheneggelsen Telefon: 0 51 29 / 97 16 0 Telefax: 0 51 29 / 97 16 10 E-Mail: info@gleitz-online.de Öffnungszeiten: Mo. Do. 9 17 Uhr, Fr. 9 13 Uhr Anzeigenberatung: Ines Gremmel, Werner Klaus, Julian Nussel, Nadja Schneider, Frank Zimmermann Qualität und Technik: Oliver Kroll (Leitung), Sandra Balzer, Elena Franke, Marion Glawion, Daria-Sue Göhr, Tomas Linz, Hannah Louisa Meißner Vertrieb: Martina Claus, Birgit Hellmund Verwaltung: Else Pape-Gleitz, Gisela Günther Druck: DRUCKHAUS WITTICH KG Europa-Allee 2, 54343 Föhren

Seite 13 Stellenmarkt Homeoffice: Provisorium oder Dauerzustand? Diese Rechte und Pflichten sollten Arbeitnehmer kennen Foto: djd/AUB/Adobe Stock Engagier Dich für Mensch & Umwelt - eine gute Ausbildung bietet Chancen! Bei uns kannst Du mit einer Ausbildung ab 1. August 2021 durchstarten. Drei abwechslungsreiche Berufe mit Zukunft haben wir im Angebot für künftige Helden des Wassers: Fachkraft für Abwassertechnik (w/m/d) für die Standorte Baddeckenstedt & Uetze Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (w/m/d) für Peine Industriekaufmann (w/m/d) für Peine Konzentriert arbeiten kann man auch zu Hause: Viele Beschäftigte haben in den vergangenen Monaten die Vorteile des Homeoffice kennengelernt. Nutze Deine Chance! Bewirb Dich bis zum 31.10.2020. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung, gern über unser Bewerberportal der Website www.wvp-online.de/service/karriere oder per E-Mail an bewerbung@wvp-online.de . Mehr Infos auf www.wvp-online.de (djd). Tausende Bundesbürger haben in den vergangenen Monaten neue Arbeitsroutinen kennengelernt. Statt sich über den Stau im Berufsverkehr zu ärgern, arbeiten sie nun im Homeoffice häufig improvisiert mit dem Notebook auf dem Küchentisch. Viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber können sich vorstellen, aus der neuen Flexibilität einen Dauerzustand zu machen. Einen rechtlichen Anspruch aufs Homeoffice wie etwa in den Niederlanden gibt es in Deutschland bisher nicht. „Gefragt sind unternehmensspezifische Lösungen, die am besten der Betriebsrat mit der Geschäftsführung verhandeln sollte“, erklärt Rainer Knoob, Bundesvorsitzender der Arbeitnehmervertretung AUB. Dazu gehören Fragen wie Arbeitszeiten im Homeoffice, Arbeitsschutzregeln oder auch Aufwandsentschädigungen für Energiekosten und mehr. Wasserverband Peine | Horst 6 | 31226 Peine | Tel. +49 5171 956-0 Wir vergrößern uns und suchen Verstärkung: Leitende/r Physiotherapeut/-in Werde Teil des Teams in unserer ländlichen Praxis mit modernem Praxismanagement. Genieße u. a. ein kollegiales Arbeitsklima, die Einbringung eigener Ideen, Förderung der fachlichen Weiterbildung (gerne auch MT), Hausbesuche mit dem Dienstauto sowie unsere dankbaren Patienten, die uns sehr am Herzen liegen. Ruf uns an, schreib eine Mail oder besuche uns einfach im Therapiezentrum wir freuen uns auf dich! www.gleitz-online.de

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!