Aufrufe
vor 2 Jahren

GLEITZ Sommermagazin 25.07.19

8 Auf nichts verzichten

8 Auf nichts verzichten Darum ist Intervallfasten kein kurzlebiger Trend (djd-mk). Gerade zur Sommerzeit findet sich überall ein neues Geheimrezept für die Wohlfühlfigur. Doch nicht jedes bringt langfristig Erfolg. Ohne eine bewusste Ernährungsumstellung kann das Körpergewicht nach der Rückkehr zu den alten Essensgewohnheiten schnell über das ursprüngliche Niveau ansteigen, daher ist es empfehlenswert ein nachhaltiges Ernährungskonzept zu verfolgen. Dabei kann die reine Buttermilch ein hilfreicher Partner sein, auch beim Intervallfasten. Hierbei wechseln sich Essen- und Fastenphasen ab, die Mahlzeiten werden also lediglich zeitlich eingeordnet. Durch die täglichen Essenspausen, beispielsweise für zwölf, 14 oder 16 Stunden, verändert sich der Stoffwechsel und sowohl Kortisol als auch Insulin können sich wieder einpendeln. Der Körper kann seine Energiereserven mobilisieren, Zuckerspeicher leeren und auf Fettverbrennung umschalten. Trotz der Essenpausen muss jedoch nicht verzichtet werden. Die verzehrten Lebensmittel sollten allerdings bewusst ausgewählt werden. Bewusste Auswahl der Lebensmittel Besonders geeignet für das Intervallfasten sind reichlich frisches Gemüse, Salate, Vollkornprodukte, Obst, Hülsenfrüchte und aufgrund ihrer positiven Eigenschaften auch reine Buttermilch. Mit weniger als einem Prozent Fett, nur 38 Kalorien pro 100 Gramm und einem hohen Proteingehalt ist sie ein Allroundtalent. „Das enthaltene Calcium trägt zu einer normalen Muskelfunktion und zum Erhalt normaler Knochen und Zähne bei“, erklärt Pepe Peschel, TV-Expertin und Autorin des Buches „Intervallfasten für Berufstätige“. Calcium könne aber noch mehr, etwa zur normalen Funktion der Verdauungsenzyme beitragen. Daneben ist auch Vitamin B2 enthalten. „Es trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen, Müdigkeit und Ermüdung zu verringern“, so Pepe Peschel. Ebenso könne es die normale Funktion des Nervensystems unterstützen. Rezepttipp: Reine Buttermilch-Beeren- Proteinshake zum Frühstück Zutaten für 4 Gläser (à 240–350 ml): 150 g Möhren mit Grün, 125 g Himbeeren 250 g Erdbeeren, 125 g Heidelbeeren 1 l reine Buttermilch, 1 TL Kurkuma 1 EL flüssiger Honig, 1 EL gepuffter Quinoa Möhren putzen, etwas Grün abschneiden. Grün und Möhren waschen, trocken schütteln oder tupfen. Grün zur Seite legen. Möhren schälen, klein schneiden. Himbeeren verlesen. Erdbeeren und Heidelbeeren waschen, trockentupfen. Erdbeeren putzen, kleiner schneiden. Buttermilch, Möhren, Kurkuma, Honig und Beeren – bis auf einige Heidelbeeren zum Bestreuen – im Standmixer pürieren. Shake in Gläser füllen, mit Quinoa, den restlichen Heidelbeeren und Möhrengrün bestreuen. Foto: djd/Molkerei Alois Müller/Beeren-Proteinshake Glas: © JavierFeria / Freepik 15. PEINER WEIN F E S T 09. –11. 08. … AUF DEM HISTORISCHEN MARKTPLATZ Köstliche Weine Live Musik von Pop bis Party und Jazz Schönes Ambiente Leckere Spezialitäten Öffnungszeiten Weindorf: Fr.: 18 .00–23.30, Sa.: 15.00–23.30 + So.: 12.00–18.00 Uhr www.peinemarketing.de WF_Peine_AnzGleitz_185x135.indd 1 05.07.19 12:48

Gleitz Sommermagazin 9 Sommerliche Aromen im Glas Mit selbst gemachter Bowle die Gäste auf der nächsten Gartenparty überraschen (djd-mk). Retro ist chic. Im Zuge dieses Trends werden auch altbekannte Genussklassiker wiederentdeckt. Eine gute Bowle etwa durfte in den 1970er- und 1980er-Jahren auf kaum einer Party fehlen. Jetzt erlebt der fruchtig-sommerliche Genuss seine Renaissance – in immer neuen Geschmacksvarianten mit frischen, reifen Früchten und ausgewählten Spirituosen. Praktisch: Eine Bowle lässt sich sehr gut auch in größeren Mengen vorbereiten. Damit ist das Getränk der Clou auf der nächsten Gartenparty und macht dabei, obwohl eigenhändig zubereitet, den Gastgebern nur wenig Arbeit. Das Grundprinzip ist bei nahezu jeder Bowle identisch: Früchte werden einige Stunden oder über Nacht in ausgewählten Spirituosen eingelegt und danach oft mit Fruchtsaft oder einem guten Sirup verfeinert. Sollten die Früchte nicht süß genug sein, kann ein Schuss Zuckersirup nicht schaden. Frisch zum Servieren wird die Bowle dann prickelnd aufgegossen. Ob man dazu Sekt, Prosecco, Mineralwasser oder beispielsweise ein Ginger Ale, eine Ingwerlimonade oder Bitter Lemon verwendet, ist allein der eigenen Kreativität überlassen. Von einer guten, selbst gemachten Bowle werden Gäste garantiert begeistert sein. „Eine Bowle schmeckt immer nur so gut wie ihre Zutaten. Daher sollte man nicht am falschen Ende sparen, sondern sich für Qualitätsspirituosen und hochwertige Früchte entscheiden“, rät Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI). Reif und reich an Aromen sollten die Früchte sein. Noch ein Tipp von Angelika Wiesgen-Pick: „Am besten schmeckt es natürlich gut gekühlt. Dafür sollte man aber nicht zu viele Eiswürfel in die Bowle geben, da sie sonst verwässert.“ Besser sei es, das Bowlegefäß in einen größeren, mit Eis gefüllten Behälter zu stellen. Und auch selbst hergestellte Eiswürfel aus Fruchtsaft können der Bowle einen zusätzlichen Aroma-Kick verleihen. Bei den Rezepturen hat der Hobby-Barmixer freie Hand: Beeren zählen zu den Klassikern, sie lassen sich sehr gut beispielsweise mit Rum und Orangenlikör marinieren. Exotisch wird eine Bowle mit frischer Ananas, Mango und Kiwi. Ein Klassiker für die sommerlichen Gartenpartys ist eine Melonenbowle mit Wodka und Melonenlikör. Unter www.rgz24.de/Bowlerezepte gibt es viele Rezepte und Tipps zum Selbermachen. Während der Sommermonate haben etwa auch Pfirsiche Saison, sie harmonieren geschmacklich sehr gut mit Wodka oder auch mit Gin. Wer möchte, kann den Gin noch etwas verfeinern, beispielsweise indem man die Spirituose mit Zitronengras oder Basilikumblättern aromatisiert. Foto: djd-mk/BSI/A.Skelley Gezitterte Worte aus schlaflosen Nächten: Gerne verwöhnen wir Sie und Ihre Gäste zu: Familienfeiern,Konfirmation & Kommunion, Geburtstagen, Betriebsfeiern und Trauerfeiern. Wir bieten Ihnen Platz für 60 Personen. Starten Sie in den Tag mit einem leckeren Frühstück ab 9 Uhr! Mo. – Fr. täglich wechselnder Mittagstisch. Am 18.10.2019 um 19.00 Uhr Lesereise von und mit Roswitha Holstein Das Hartwig-Team verwöhnt Sie mit Leckereien am Tisch. Lehnen Sie sich entspannt zurück und genießen Sie den Abend. 24,50 Euro p. P. inkl. Lesung und Essen Karten ab sofort bei uns erhältlich! Geänderte Sommer-Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 9 – 18 Uhr, So. 10 – 16 Uhr Für Ihre Party liefern wir Köstlichkeiten zu Ihnen nach Hause! Hartwig’s · Eichstr. 5 · 31241 Ilsede · Tel. 0 51 72 / 37 02 47

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!