Aufrufe
vor 5 Monaten

Giesener Gemeindebote 28.01.21

  • Text
  • Hildesheim
  • Giesen
  • Emmerke
  • Januar
  • Gemeinde
  • Hasede
  • Eltern
  • Ahrbergen
  • Kinder
  • Menschen
Mitteilungs- und Informationsblatt der Gemeinde Giesen

6 28. Januar 2021

6 28. Januar 2021 Zentralruf TAG & NACHT 0511 37 00 28 73 Steinstraße 33 · 31157 Sarstedt deutsch · polnisch · russisch · englisch Jederzeit auch im Trauerhaus. • Brandschutzplanung • Bauüberwachung • Organisatorischer Brandschutz Lindholz 28 • 31139 Hildesheim Telefon (05121) 102 3883 • www.brain-brandschutz.de info@brain-brandschutz.de Livestream-Studio Um den neuen Ansprüchen der aktuellen Situation gerecht zu werden, haben wir in unseren Räumlichkeiten in Emmerke ein Livestream-Studio eingerichtet. Wir bieten Ihnen und Ihren Ideen eine professionelle Plattform für digitale Veranstaltungen aller Art. Ausgestattet mit modernster Technik, betreut von Fachpersonal, individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Virtuelle Versammlungen, Produktpräsentationen, Schulungen, Talkrunden, Pressekonferenzen, Konzerte und viele weitere Online-Events sind möglich. Mehr Informationen unter www.audiocoop.de/studio audio coop Veranstaltungstechnik e.K. Windmühlenstraße 7b | 31180 Emmerke 05121 32223 | www.audiocoop.de • Kundendienst • Badsanierung • Heizungsmodernisierung • Sanitärinstallation • Heizungsbau Ein starkes Team für Ihre Wünsche Ladebleek 12 31180 Giesen Tel.: 05066/901710 www.stoecklein-gmbh.de Intelligente Lösungen für den Brandschutz • Fliesenarbeiten • Wandverkleidungssysteme • Lehmputz • Trockenbau • Sanierungen Bergmannverein „Hildesia“ Hildesheim-Giesen: TuS Hasede möchte Anreiz zur Bewegung geben: Hasede. Eigentlich sollte bereits am 22. Januar die Jahreshauptversammlung stattfinden. Außerdem wären viele in Vorfreude auf das Faschingswochenende. Das, und der gesamte Sportbetrieb, muss wegen der Corona-Pandemie weiter ruhen. „Trotz allem sitzen wir nicht ganz tatenlos da“, so Vorsitzende Michaela Fischer. „Derzeit planen wir einen Bewegungs parcours durch unser Dorf. Dieser soll mail@stoecklein-gmbh.de Jahreshauptversammlung muss abgesagt werden Giesen. Im Rahmen der jüngsten Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie und wegen der dadurch neu beschlossenen Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung hat der Vorstand des Bergmannsverein „Hildesia“ Hildesheim-Giesen beschlossen, die für Sonnabend, 30. Januar 2021, geplante Jahreshauptversammlung abzusagen und auf einen späteren Zeitpunkt (evtl. 26. März) zu verschieben. Durch die sich in den letzten Tagen wieder verschärfende Situation und die durch Bundes- und Landesregierung beschlossenen Maßnahmen ist eine Jahreshauptversammlung im geplanten Rahmen und trotz angedachter Schutzmaßnahmen nicht möglich. Der Vorstand hat bewusst auf die Möglichkeit einer Abhaltung der Jahreshauptversammlung in digitaler Form verzichtet, da hierdurch ggf. Mitglieder, welche nicht über die notwendigen technischen Maßnahmen verfügen, benachteiligt würden. Die Entscheidung zur Verschiebung erfolgt im Einklang mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Covid 19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht. Zu dem Ersatztermin wird zu gegebenem Zeitpunkt fristgerecht gemäß Satzung eingeladen. Manfred G. Scholz Wir planen trotz Corona weiter In 2007 stand dem TuS Hasede das Wasser förmlich bis zum Hals, doch es zog sich schnell zurück, und bald konnte wieder Normalität eintreten. Gegenwärtig hindert Corona nicht nur den TuS Hasede, sondern alle Vereine an Aktivitäten und bringt finanzielle Nöte. Daher ist Solidarität von allen Mitgliedern gefragt, mit ihren Mitgliedsbeiträgen die Vereine am Leben zu erhalten! gerade den Kindern Anreiz für verschiedenste Bewegungen geben, natürlich darf er aber auch gerne von den Erwachsenen genutzt werden.“ In Planung ist auch der Kurs „Bewegen statt schonen“. Dieser Kurs wird von den Krankenkassen gefördert und findet seit Jahren unter der Leitung von Sabine Borges statt. Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben. Trotz Corona haben im letzten Jahr 25 Erwachsene und neun Jugendliche das Sportabzeichen erworben. Wem für 2020 aufgrund der Hallenschließungen die Schwimmdisziplin fehlt, kann dies noch bis zum 30. Juni nachholen. Vorausgesetzt, die Hallen öffnen bald wieder. Und Michaela Fischer hat noch eine erfreuliche Mitteilung: „Die REWE-Aktion „Scheine für Vereine“ verhalf dem TuS zu vielen schönen Prämien. Einige Punkte wurden in Sitzbänke getauscht. So können wir in Zukunft rund um den Sportplatz gemütlich verweilen. Im Clubhaus nutzt unser Wirt die Zeit für ein wenig Renovierung. Hoffen wir, dass der Ball im Mühlenstadion bald wieder rollt.“ Nach zahlreichen Absagen schaut der TuS nun optimistisch auf den für den im Juli geplanten zweiten „Haseder Jumpingday“, der 2018 für einige 100 Kinder einen Riesenspaß in der Turnhalle brachte. Abschließend erklärt Michaela Fischer: „Wir alle wissen, dass wir noch eine Weile mit Einschränkungen werden leben müssen. Der Vorstand und alle Übungsleiter stehen aber in den Startlöchern. Wir hoffen bald wieder mit und für Euch aktiv werden zu dürfen.“ Text und Foto: Horst Berger Molitoris-Schule Harsum ehrt Kooperationen: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft Harsum. Große Freude herrschte in den Seniorenwohnheimen in Harsum, Algermissen und Giesen über die Weihnachtskisten der Molitoris-Schule. Seit vielen Jahren kooperiert der Fachbereich Gesundheit und Soziales der Harsumer Schule mit den befreundeten Seniorenwohnheimen und lädt die Bewohnerinnen und Bewohner auch regelmäßig zu gemeinsamen Veranstaltungen in die Schule ein. Da dies aus bekannten Gründen in den letzten Monaten nicht möglich war, überlegte Fachbereichsleiterin Melanie Lawrenz, wie man denn trotzdem in Verbindung mit den Senioren bleiben könnte. So entstand die Idee der Weihnachtskisten. Zahlreiche Klassen und Gruppen bastelten in der Molitoris- Schule weihnachtliche Dekorationen, die den Seniorinnen und Senioren eine kleine Freude KKS Innerstetal Hasede dankt: Hasede. Keine Aktivitäten beim Schützenverein KKS Innerstetal in Corona-Zeiten; das trifft insbesondere auch die Jugendarbeit. Da kommt jetzt eine Spende vom REWE-Markt in Höhe von 600 Euro gerade recht. Damit kann dann gut investiert werden, sobald es wieder losgehen kann. Jugendleiter Marcus Peine nahm den Scheck gerne in Empfang und dankte Franziska und Daniel Harting, die mit einer bereiten sollten. Auch interessierte Eltern und sogar Großeltern machten mit und wurden zu Hause tätig, um ein oder zwei Dinge für die Seniorenheime herzustellen. So fanden Fensterbilder, gebastelte Weihnachtsdeko und andere kreative Arbeiten ihren Weg in die Weihnachtskisten, die in der Molitoris-Schule von den Schülerinnen und Schülern der beiden Wahlpflichtkurse Gesundheit und Soziales des 9. Jahrgangs liebevoll verpackt wurden. Kurz vor Weihnachten fuhr Lehrerin Melanie Lawrenz dann zu den Seniorenwohnheimen nach Algermissen, Giesen und Harsum und überbrachte jedem Heim ein großes Paket mit weihnachtlichen Überraschungen. Wie sehr sich die Seniorinnen und Senioren über diese kleinen Geschenke gefreut haben, lässt sich erahnen. Bernadette Hersel Großzügige Spende für die Jugendarbeit Inhaber Daniel Harting (links) überreicht einen symbolischen Scheck an KKS-Jugendleiter Marcus Peine. „Leergutaktion“ genau 430 € gesammelt hatten. Jeder Kunde, der Leergut im Getränkemarkt abgegeben hatte, konnte den Leergutbon in einen Spendenkasten werfen. So kam dieser Betrag zusammen, der dann noch einmal aus der REWE-Kasse um 170 € aufgestockt wurde. So gilt natürlich besonderer Dank allen Kunden, die sich an der Aktion beteiligt hatten. Horst Berger

28. Januar 2021 7 www.zanderundgerlach.de Kultur- und Heimatpflege Ahrbergen: Heiligenfigur restauriert 875 Jahre Hasede: Das Jubiläumsjahr läuft schleppend an Fenster Haustüren Terrassendächer Eigene Fertigung Karlsbader Str. 2 • 31167 Bockenem • 05067 / 9919 - 0 Küster Paul Kunze und der 1. Vorsitzende des Förderkreises Egbert Tönskämper (von links) begutachten die Statue. Marktinhaber Daniel Harting (rechts) und Ortsbürgermeister Frank Fischer präsentieren „Haseder Köstlichkeiten“. Ahrbergen. Die Marienkirche in Ahrbergen hat einen Neuzugang. Eine Figur des heiligen Franz von Assisi (1181 – 1226) schmückt jetzt den Altarraum. Der Förderkreis ließ die Figur, die nun seinen Platz auf einem Podest hinter dem Altar gefunden hat, aufwendig restaurieren. Die Heiligenstatue konnte beim Abriss der Marienkapelle in den 70er Jahren gerettet werden. Franz von Assisi war ein christlicher Mystiker, Prediger und Gründer der Minderen Brüder (Franziskaner). Er gilt als Patron Italiens und der Tiere. In der katholischen Kirche wird er als Heiliger verehrt. Manuela Plich Landkreis Hildesheim – Corona-Maskenpflicht: Welche Möglichkeiten der Befreiung gibt es? Landkreis Hildesheim (lps/I). Die niedersächsische Corona-Verordnung regelt in § 3, dass grundsätzlich jede Person in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, und in den vor diesen Räumen gelegenen Eingangsbereichen sowie auf den zugehörigen Parkplätzen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen hat; ebenso in öffentlichen Verkehrsmitteln und deren Haltestellen oder Bahnhöfen. Und sogar auch am Arbeitsplatz, wenn dort nicht der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Aber auch in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel an Örtlichkeiten, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, gilt eine Maskenpflicht. Der Landkreis hatte mit Allgemeinverfügung vom 23.10.2020 für die Fußgängerzonen, Wochenmärkte und im Gebiet der Stadt Hildesheim außerdem den Bahnhofsvorplatz und den ZOB eine Maskenpflicht angeordnet. Nur Kinder unter 6 Jahren und Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zuzumuten ist, eine Mund-Nasen- Bedeckung zu tragen (z. B. bei entsprechender psychischer Beeinträchtigung oder anderen Krankheitsbildern, wie etwa einem verringerten Lungenvolumen, bei schwerem Asthma, Herz- oder Lungenerkrankungen etc.), sind von der Pflicht eine textile Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, ausgenommen. Hier muss ein aktuelles ärztliches Attest bestätigen, dass für die bestimmte Person, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist und sie aus gesundheitlichen Gründen von der Pflicht des Tragens ausgenommen ist. Aus dem Attest muss sich für Polizei oder Ordnungsamt aufgrund konkreter Angaben nachvollziehbar ergeben, welche konkret zu benennenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zu erwarten sind und woraus diese im Einzelnen resultieren. Darüber hinaus muss angegeben sein, auf welcher Grundlage der attestierende Arzt zu seiner Einschätzung gelangt ist. Die Behörden bzw. später ein Gericht muss also nachvollziehbar in die Lage versetzt werden, das Vorliegen der jeweiligen Voraussetzungen selbständig zu prüfen. Dies haben mittlerweile bundesweit mehrere Verwaltungsgerichte so entschieden. Wenn Polizei oder Ordnungsamt also eine Person ohne die erforderliche Mund-Nasen- Bedeckung feststellen, dann schreiben sie eine Anzeige; außer es lässt sich aus einer mitgeführten Bescheinigung einwandfrei erkennen, dass diese Person zu Recht von der Maskenpflicht befreit ist. Im Bußgeldverfahren ist dem Ordnungsamt dann gegebenenfalls das ärztliche Attest als Beweis vorzulegen; möglicherweise erfolgt dann auch eine Überprüfung durch das Gericht. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht wird mit einem Bußgeld von mindestens 100 Euro pro Person geahndet. Sabine Levonen, Pressestelle Lk Hildesheim Hasede (r). Mit einem Neujahrs empfang sollte das Jubiläumsjahr 2021 in Hasede eröffnet werden. Doch diese Veranstaltung fiel der Corona- Pandemie ebenso zum Opfer, wie auch die für den 12. Februar geplante Prunksitzung mit den Euegenesen, die Faschingsparty des TuS Hasede am 13. Februar und der Kinderfasching am 14. Februar. Nächster Termin im Veranstaltungskalender ist nun die Ostereierrallye. Hierzu lädt der Heimatverein zu einem Spaziergang durch Hasede ein. In der Zeit vom 19. bis zum 30. März können in Hasede Ostereier entdeckt werden, die hauptsächlich an öffentlichen Gebäuden versteckt sind. Wenn alles gut geht, sollen beim Osterfeuer am 4. April am Sportplatz Gewinner ermittelt werden, die sich dann über eine kleine Überraschung freuen dürfen. Erfolgreich begonnen hat bereits das „Geocaching zum 875. Geburtstag“. Anlässlich des Jubiläumsjahres hat der Förderverein der Grundschule „Förder-Fun“ einen Cache in Hasede versteckt. Er heißt natürlich „875 Jahre Hasede“. Ein selbstgestecktes Ziel: Am Ende des Jubiläumsjahres haben 875 Menschen den Cache gefunden. Also der Aufruf an alle Bürger: Machen Sie mit! Der Cache ist gar nicht so schwer zu finden und damit auch bestens für Familien oder für Anfänger als Ziel für einen Spaziergang geeignet. Und ganz nebenbei erfährt man auch noch etwas über Hasede. Außerdem kann man es sich auch zu Hause noch etwas gemütlich machen und die inzwischen an alle Haushaltungen verteilten Flyer und Festschriften studieren, oder sich den Jahreskalender mit zahlreichen historischen Bildern ansehen. Dabei gibt es jetzt auch noch etwas Kulinarisches, mit dem die Corona-Einschränkungen etwas abgemildert werden können: Franziska und Daniel Harting bieten jetzt im REWE Markt ein besonderes Bier an, Taxi nah und fern … auch in Groß Förste für Sie vor Ort! Krankenfahrten sitzend, auch im eigenen Rollstuhl! 05121 77323 das in einer privaten Brauerei in Sarstedt gebraut wird. Das besondere daran ist neben dem Gechmack des „Jubiläums-Pils“ das Etikett mit dem Logo „875 Jahre Hasede“. Und dann gibt es auch noch einen Jubiläumslikör „Heimatliebe“, der ebenfalls mit einem Jubiläumsetikett ausgestattet ist. Beide Produkte eignen sich nicht nur als Dekoration zu Hause, sondern können sicher auch ein wenig den Corona-Frust verdrängen. Ortsbürgermeister Frank Fischer nahm gern die ers ten Flaschen in seinem Warenkorb in Empfang. Horst Berger Ihr Verlag für die Region wir sind bald wieder für sie da!

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!