Aufrufe
vor 11 Monaten

Der Wendeburger 25.06.2020

  • Text
  • Peine
  • Aktuellen
  • Gemeinde
  • Apotheke
  • Bortfeld
  • Ford
  • Juni
  • Gespart
  • Frau
  • Wendeburg
Informationsblatt mit Mitteilungen der Gemeinde Wendeburg

4 25. Juni 2020

4 25. Juni 2020 Anmeldebedingungen Sommerferienprogramm 2020 (20.07. bis 21.08.2020) Liebe Kinder, liebe Jugendliche ,liebe Eltern, in diesem Jahr ist alles anders, auch unser Ferienprogramm gestaltet sich nicht so wie gewohnt! Uns ist es wichtig, weiterhin auch in den Ferien für die Kinder und Teenies Action und Spaß anzubieten. Deshalb haben wir uns wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm einfallen lassen. Dies sind die „Spielregeln“ für das diesjährige Sommerferienprogramm: • Die Anmeldung erfolgt ab Freitag, dem 26.06.2020. Das Anmeldeformular befindet sie unter: www.wendeburg.de -> „Bildung & Soziales“ -> „Junges Wendeburg“ • Jede Anmeldung bekommt eine Bestätigung per E-Mail, an welchen Angeboten die Kinder tatsächlich teilnehmen können, da die Teilnehmerzahlen begrenzt sind. • Die Anmeldung für das Ferienprogramm ist verbindlich. Wir erwarten die Kinder am betreffenden Tag am vereinbarten Treffpunkt. Sollte die Teilnahme an einem Angebot oder Ausflug aus jeglichen Gründen nicht möglich sein, bitten wir um frühzeitige Nachricht per Telefon oder E-Mail. • Alle Angebote richten sich an Kinder, die mindestens das erste Schuljahr beendet haben und höchstens 12 Jahre alt sind. • Pro Kind können maximal 2 Angebote und 1 Ausflug gebucht werden. Falls ein Angebot/ Ausflug bereits ausgebucht ist, wird der 2./ 3. Wunsch berücksichtigt. • Die Kostenbeiträge für alle Angebote sind vor Ort (am Tag der Veranstaltung) zu entrichten. • Die Ausflüge werden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln stattfinden. In den Fahrzeugen muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. • Zu allen Angeboten sollen die Kinder bitte Mund- und Nasenschutz sowie Lunchpakete mit genügend Essen und Trinken mitbringen. • Bei den Angeboten werden von uns im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Fotos (ohne Angabe von Namen) gemacht, die in der Lokalpresse oder auf unserer Internetseite erscheinen. Wenn Sie nicht wünschen, dass ein Foto von Ihrem Kind für die Öffentlichkeitsarbeit verwendet wird, bitten wir Sie, dies bei der Anmeldung schriftlich mitzuteilen. • Selbstverständlich gehen wir davon aus, dass die teilnehmenden Kinder frei von jeglichen Krankheitssymptomen sind. Team Gemeindejugendpflege Wendeburg Julia Hoffmann, Markus Evert & Sarah Rentsch Öffnungszeiten des Jugendtreffs in der Gemeinde Wendeburg Gemeindejugendpflege Sommerferienprogramm 2020 Gemeindejugendpflege Wendeburg Nr. Datum Uhrzeit Treffpunkt Kosten Thema/Beschreibung 1 Mo., 20.07. 10.00 - 13.00 Bortfeld Grundschule (Souterrain) 3,00 € 2 Di., 21.07. 10.00 - 13.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 3,00 € 3 Mi., 22.07. 10.00 - 13.00 Meerdorf Grundschule (Weißes Haus) 3,00 € 4 Do., 23.07. 10.00 - 13.00 Neubrück Dorfgemeinschaftshaus 3,00 € 5 Fr., 24.07. 09.30 - 15.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 6,00 € 6 Mo., 27.07. 10.00 - 13.00 Bortfeld Grundschule (Souterrain) 3,00 € 7 Di., 28.07. 10.00 - 15.30 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 6,00 € 8 Mi., 29.07. 10.00 - 13.00 Meerdorf Grundschule (Weißes Haus) 3,00 € 9 Do., 30.07. 10.00 - 13.00 Neubrück Dorfgemeinschaftshaus 3,00 € 10 Fr., 31.07. 10.00 - 13.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 3,00 € 11 Mo., 03.08. 10.00 - 13.00 Bortfeld Grundschule (Souterrain) 3,00 € 12 Di., 04.08. 10.00 - 13.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 3,00 € 13 Mi., 05.08. 10.00 - 13.00 Meerdorf Grundschule (Weißes Haus) 3,00 € 14 Do., 06.08. 10.00 - 13.00 Neubrück Dorfgemeinschaftshaus 3,00 € Mini-Garten Wir gestalten einen „Mini-Garten“ in einer Schale mit Pflanzen und Naturmaterialien. Vulkane und Experimente Wir bringen Vulkane zum Brodeln und machen spannende Experimente mit verschiedenen Materialien. Schatzsuche Wir machen eine spannende Schatzsuche durch Meerdorf. Wer findet den geheimen Schatz? Windspiele Wir bauen einzigartige „Windspiele“ aus verschiedenen Materialien. Zoo Stöckheim / Ausflug Im Braunschweiger Zoo schauen wir uns Tiere aus der ganzen Welt an. Zum Abschluss geht es auf den Abenteuerspielplatz. Turniertag Lasset die Spiele beginnen! Von Wikinger-Schach bis Krocket ist einiges geboten. Braunschweig-Rallye/ Ausflug Bei einer spannenden Rallye lernen wir die Altstadt von Braunschweig auf eine etwas andere Art und Weise kennen. Vulkane und Experimente Wir bringen Vulkane zum Brodeln und machen spannende Experimente mit verschiedenen Materialien. Schatzsuche Wir machen eine spannende Schatzsuche durch Neubrück. Wer findet den geheimen Schatz? Windspiele Wir bauen einzigartige „Windspiele“ aus verschiedenen Materialien. Windspiele Wir bauen einzigartige „Windspiele“ aus verschiedenen Materialien. Turniertag Lasset die Spiele beginnen! Von Wikinger-Schach bis Krocket ist einiges geboten. Mini-Garten Wir gestalten einen „Mini-Garten“ in einer Schale mit Pflanzen und Naturmaterialien. Vulkane und Experimente Wir bringen Vulkane zum Brodeln und machen spannende Experimente mit verschiedenen Materialien. 15 Fr., 07.08. 09.30 - 15.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 6,00 € Minigolf / Ausflug Wir spielen Minigolf am Stadtpark in Peine. Kindernachmittage: Bortfeld: montags 15.00 bis 17.00 Uhr Meerdorf: mittwochs 15.00 bis 17.00 Uhr Neubrück: donnerstags: 15.00 bis 17.00 Uhr Wendeburg: dienstags und freitags 14.30 bis 16.30 Uhr Jugendtreff „Junges Wendeburg“: dienstags und freitags 17.00 bis 19.30 Uhr Gemeindejugendpflege Wendeburg Telefon: 05303 5083820 E-Bike Victoria 5.8 *begrenzte Stückzahl Der Zweirad-Fachhandel mit dem kompletten Service! 400 WH –bis 130 km Reichweite Bosch Mittelmotor Magura-Öldruckbremse Rücktrittbremse oder Leerlauf 7-Gang-Nabenschaltung 2.099,- €* Akku leer? Wir liefern Ihnen (fast) jeden Akku für Ihr E-Bike! Auch für: Bosch, Shimano, Yamaha, Panasonic, Prophete, Curtis, NCM, Fischer,Kreidler,Zündapp Schwarzer Weg78∙31224 Peine Telefon 05171/5 22 59 www.zweirad-hotopp-peine.de E-Mail: zweirad-hotopp@web.de Parken ohne Probleme! P 16 Mo., 10.08. 10.00 - 13.00 Bortfeld Grundschule (Souterrain) 3,00 € 17 Di., 11.08. 09.30 - 15.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 6,00 € 18 Mi., 12.08. 10.00 - 13.00 Meerdorf Grundschule (Weißes Haus) 3,00 € 19 Do., 13.08. 10.00 - 13.00 Neubrück Dorfgemeinschaftshaus 3,00 € 20 Fr., 14.08. 10.00 - 13.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 3,00 € 21 Mo., 17.08. 10.00 - 13.00 Bortfeld Grundschule (Souterrain) 3,00 € 22 Di., 18.08. 10.00 - 13.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 3,00 € 23 Mi., 19.08. 10.00 - 13.00 Meerdorf Grundschule (Weißes Haus) 3,00 € 24 Do., 20.08. 10.00 - 13.00 Neubrück Dorfgemeinschaftshaus 3,00 € 25 Fr., 21.08. 09.30 - 15.00 Wendeburg Kinder- und Jugendzentrum 6,00 € Schatzsuche Wir machen eine spannende Schatzsuche durch Bortfeld. Wer findet den geheimen Schatz? Zoo Stöckheim / Ausflug Im Braunschweiger Zoo schauen wir uns Tiere aus der ganzen Welt an. Zum Abschluss geht es auf den Abenteuerspielplatz. Turniertag Lasset die Spiele beginnen! Von Wikinger-Schach bis Krocket ist einiges geboten. Mini-Garten Wir gestalten einen „Mini-Garten“ in einer Schale mit Pflanzen und Naturmaterialien. Mini-Garten Wir gestalten einen „Mini-Garten“ in einer Schale mit Pflanzen und Naturmaterialien. Vulkane und Experimente Wir bringen Vulkane zum Brodeln und machen spannende Experimente mit verschiedenen Materialien. Schatzsuche Wir machen eine spannende Schatzsuche durch Wendeburg. Wer findet den geheimen Schatz? Windspielr Wir bauen einzigartige „Windspiele“ aus verschiedenen Materialien. Turniertag Lasset die Spiele beginnen! Von Wikinger-Schach bis Krocket ist einiges geboten. Minigolf / Ausflug Wir spielen Minigolf am Stadtpark in Peine. Und nach den Ferien? Ab dem 31. August 2020 können unsere offenen Angebote kostenlos und ohne Anmeldung genutzt werden! Kindernachmittage in den Ortschaften: (für Kinder ab der 1.Klasse bis 12 Jahren) Montags 15 – 17 Uhr Bortfeld / im Raum der Schulkindbetreuung (Grundschule) Mittwochs 15 – 17 Uhr Meerdorf / Weißes Haus (neben der Grundschule) Donnerstags 15 – 17 Uhr Neubrück / Dorfgemeinschaftshaus an der Didderser Str. Kinder- und Jugendzentrum Wendeburg: Kindernachmittage Jugend- und Teenagertreff (für Kinder ab der 1. bis zur 4. Klasse) (für Jugendliche und Teenager ab der 5. Klasse) Dienstags 14.30 – 16.30 Uhr Dienstags 17.00 – 19.30 Uhr Freitags 14.30 – 16.30 Uhr Freitags 17.00 – 19.30 Uhr Kontaktdaten Gemeindejugendpflege Wendeburg: Kinder-und Jugendzentrum Wendeburg, Internet: www.wendeburg.de (Bildung &Soziales„Junges Wendeburg“) Peiner Str. 14, 38176 Wendeburg, Telefon: 05303 5083820.

25. Juni 2020 5 Vor 20 Jahren – Erinnerungen Rüper, 3. Juni 2000 Ortschaft Rüper feiert am 9. Juni die 750. Wiederkehr seiner ersten Erwähnung – Als Riese Goliath Steine holen ging … - „Rüperberg musste bluten für den Bau der Autobahn!“ Es begab sich zu der Zeit, als der Riese Goliath aus dem hohen Norden losgeschickt ward, Steine aus Palästina zu holen. Ausgerechnet am Schneegraben – nahe der heutigen Ortschaft Rüper – geriet er beim Sprung über das Rinnsal ins Stolpern. Er legte sich auf die Nase. Sand aus aller Herren Länder hatte sich in seine Schuhe geschmuggelt. Also zog er seine Stiefel aus, um sich des störenden Ballastes zu entledigen: Der Rüperberg und der Wenserberg entstanden. Soviel zur Legende. Denn in Wirklichkeit ist der Rüperberg eine Endmoräne. Genau bis dorthin schoben sich während der letzten Eiszeit die kalten Massen voran. Einst soll das aus Sicht der Bayern, die höchste Erhebung im Landkreis Peine gewesen sein. Das müsste dann im Zeitraum zwischen 993 bis 1022 gewesen sein. Beweise gibt es indess nicht. Als Siedlungsgebiet ist die Gegegend um Rüper allerdings schon in vorchristlicher Zeit für die Menschen interessant gewesen. Das war lange vor der Gebietsreform, denn der Lahberg mit dem Bismarckturm ist wohl noch ein Eckchen höher. Dann aber kamen die Arbeiter, die in den 30- er Jahren die Autobahn bauten. Pastor Erich Bock machte sich um Rüper und seine Kirche verdient. Mit Maschinen und Manneskraft gingen die Bauarbeit in den 30-er Jahren daran, den Rüperberg abzutragen. Foto: Heimatverein Sie benötig ten Erde, um eine kleine Unebenheit auszugleichen. Der Rüperberg musste bluten und büßte seine Spitze ein. „Wir haben es aber noch immer besser als die Wenser“, schmunzelt Rüpers Ortsvorsteher Rafael Bachmeier heute. Denn der Wenserberg war zwar nicht so hoch wie der in der Nachbarortschaft, aber von ihm blieb im Zuge des Autobahnbaus gar nichts übrig. Die erste Erwähnung Rüpers stammt aus dem Jahre 1250. Am 9. Juni einigte sich das Kreuzstift mit dem Ritter Heinrich Wulfgrove über den Zehnten in Rüper, das damals noch „Rubere“ hieß. Die Rüperaner vermuten jedoch, dass ihre Ortschaft wesentlich älter ist. Denn zu jener Zeit gab es bereits eine Kirche in ihrem Dorf – und die wollen sie auch dort belassen. Spekulationen über ältere schriftliche Zeugnisse sind verpönt, weil sich eben ganz Rüper bereits auf die Feierlichkeiten für das Ortsjubiläum eingerichtet hat. Das ganze Dorf? Ja, denn niemand leistet Widerstand gegen die Urkunde, alle bringen sich ein. Schließlich ist der Heimatverein eine Verbindung aller im Ort ansässiger Vereinigungen. Obwohl – Pastor Erich Bock, der seine Rüperaner Schäfchen um die Jahrhundertwende hütete, meinte, dass das Dorf in der Zeit des großen Bernwards entstand. Das müsste dann im Zeitraum zwischen 993 bis 1022 gewesen sein. Beweise gibt es indess nicht. Traditionelle Niedersachsen-Häuser bestimmten einst auch in Rüper das Ortsbild. Eines der letzten historischen Gebäude brannte Mitte der 60-er Jahre nieder. Als Siedlungsgebiet ist die Gegend um Rüper allerdings schon in vorchristlicher Zeit für die Menschen interessant gewesen. Denn Schlackefunde deuten auf eine Erzverüttung in Rennöfen hin. Über die Jahrhunderte gehörte Rüper meist zum Bistum Hildesheim – trotz seiner Nähe zu Braunschweig. Die Ortschaft lag stets in einem Mehrländereck: Das Königreich Hannover, das Herzogtum Braunschweig–Lüneburg, das Bistum Hildesheim und das Herzogtum Braunschweig trafen just an jener Stelle aufeinander, wenn auch nicht immer gleichzeitig. Wichtig war die Ortschaft für Hildesheim wohl deshalb, weil die alte Handelsstraße von Bremen nach Braunschweig durch das Dorf führte. Wer die Herrschaft über den Rüperberg besaß konnte sich saftiger Volleinnahmen sicher sein. Ein Beleg dafür, dass es den Leuten in Rüper zumindest zeitweise recht gut ging, ist ein Münzfund in der Mitte unseres Jahrhunderts. Im Dreißigjährigen Krieg muss jemand 85 Geldstücke, meist Wildemannthaler aus dem Harz und Stadtbraunschweigische Thaler, verbuddelt haben. „Vielleicht war es Pastor Gebhardi, der 1626 von spanischen Reitern erschlagen wurde, weil er der falschen Konfession angehörte und vor den Katholiken zu spät floh“, vermutet Henning Deyhle, Vorsitzender des Heimatvereins. Hoch hinaus hat es die Rüperaner erst spät getrieben. Lange Zeit lag die Ortschaft am Fuß des Rüperberges. Vielleicht bekamen die Bewohner dann nasse Füße, denn seit Mitte des vorigen Jahrhunderts siedeln die Bürger immer höher. Besonders hoch hinaus wollten sie noch um die Jahrhundertwende, denn damals stand auf der Bergspitze noch ein Aussichtsturm, von dem es einen herrlichen Blick auf den Brocken gegeben haben soll. Lange Zeit waren die Rüperaner vom Fischfang in der Aue oder auch Erse, wie der Fluss von der Stelle an heißt, in der der Schneegraben in das Gewässer mündet, ausgeschlossen. Sie hatten keinen Zugang zu dem Bach. Einst aber entdeckten sie ein paar „Jünglinge beim Wildern“ in dem Gewässer. Und weil sie gute Nachbarn waren, zeigten sie die jungen Burschen an. Als Dank bekamen sie im Zuge eines Gebietstausches nun einen Anteil an dem Bach – und durften nun auch frischen Fisch genießen. Zum ersten Mal genossen Rüperaner eine Schulbildung im Jahre 1639. Das erste Schulgebäude entstand aber erst 1811. Zuvor wurden die ABC-Schützen beim Pastor unterrichtet. 60 Jahre später schlossen Rüper und Wense einen Schulvertrag, der 30 Jahre währen sollte. Nach einer kurzen Verlängerung wurde 1906 der Schulverband geschlossen, der bis 1950 hielt. Danach bekamen die Wenser ihre eigene Schule. Mit Folgen: Ab 1964 kamen die Grundschüler nach Wense, der Rest musste nach Edemissen. In den 50-er Jahren wurden zwei Ölbohrungen erfolglos verrichtet. Um 1912 waren bereits zwei Bohrungen nach Eisenerz erfolglos erfolgt. Beide Bodenschätze fanden sich nicht in ausreichender Qualität. Stolz der Rüperaner ist übrigens heute die Jerusalemkirche, für die sich Pastor Erich Bock intensiv eingesetzt hat. Der Geistliche war von 1895 bis 1911 in Rüper aktiv. Er beklagte sich, dass sich aus der alten Kirche stets Mauerwerk löste. Nach einer Reise nach Jerusalem zur Einweihung der Erlöser-Kirche hatte Bock die Eingebung und beteiligte sich auch finanziell an dem neuen Gebäude. Allerdings musste das alte Hirtenhaus für den Neubau weichen. Christian Fricke Ihr Makler für Ihre Immobilien Tel.: 05331 889-19103 christian.fricke@vobawf.de Rüper feiert 750 Jahre Dass die Rüperaner ein Völkchen sind, das gerne feiert, beweisen sie mehr als deutlich mit ihrem umfangreichen Festprogramm: Am heutigen Sonnabend star- ten die Festlichkeiten mit den Millennium-Games, dem Spiel ohne Grenzen, um 14 Uhr auf dem Sportplatz. Gegen 20 Uhr wird es dann gesellig in der Disco am Berg. Am Sonntag, 4. Juni, beginnt um 10 Uhr ein Familien- und Festgottesdienst. Gegen 12 Uhr folgt ein Jahrmarkt auf dem Sportplatz mit einem Kindernachmittag. Die Jubiläumsscheibe wurde eigens für die 750-Jahrfeier angefertigt und wird nur einmal vergeben. Ein Höhepunkt wird das Gospelkonzert am Dienstag, 6. Juni, von 19.30 Uhr an in der Jerusalem-Kirche zu Rüper mit dem Uhlhorn-Gospel- Chor. Mit einem Seniorennachmittag am Mittwoch, 7. Juni, geht es um 15 Uhr unter den Linden an der Schule weiter. Ganz im Zeichen der 750-Jahrfeier steht der Freitag, 9. Juni. Denn das ist der eigentliche große Tag. Entsprechend wird dann gegen 15 Uhr der Gedenkstein für Pastor Erich Bock enthüllt und um 19.30 Uhr startet der Festkommers im Saal des Jägerheimes. Der große Festball foglte am Samstag, 10. Juni, um 20 Uhr mit den „Melodias“. Sonntag, 11. Juni, werden zunächst um 10 Uhr die alten Könige abgeholt. Nach gemeinsamen Schmaus werden um 13 Uhr die neuen Majestäten verkündet. Um 18 Uhr werden die Schützenscheiben und die Jubiläumsscheibe ausgebracht. Am Montag, 12. Juni, lassen die Rüperaner die Festlichkeiten nach Belieben der Majestäten langsam ausklingen. Begleitend zum Festprogramm öffnet bereits am Sonntag, 4. Juni, die Bilderausstellung „Rüper im Laufe der Zeit“ ihre Pforten, die an allen Tagen geöffnet hat. Norbert Meier, Ortsheimatpfleger – Quelle: Peiner Nachrichten AUS TR GER Austräger (m/w/d) für Teilgebiet Meerdorf und Wendeburg gesucht. EINFACH ANRUFEN BEI: Martina Claus (Vertrieb) Tel.: 05172 / 9492540 oder per Mail an martina.claus@gleitz-online.de GUTTEMPLER Sind die Folgen Ihres Alkoholkonsums für Sie und Ihre Familien belastend? Wir sprechen mit Ihnen darüber! Tel. 0 51 29 / 7608 (vertraulich) Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Vermittlung - Beratung Wertermittlung - Verkauf UNSER TEAM BRAUCHT VERSTÄRKUNG Gesucht wird ein Bäckergeselle (m/w/d) in Vollzeit und ein Fahrer (m/w/d) für sonntags auf 450 € Basis. Bewerbungen nehmen wir gerne per E-Mail entgegen: r.wulfestieg@gmx.de Handwerksbackstube • Kleiststraße 7, Essinghausen • Telefon 0 51 71 / 35 05 Filialen: Peine, Essinghausen, Vechelde, Stederdorf, Bülten, Groß Lafferde, Hämelerwald, Telgte, Didderse

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!