Aufrufe
vor 6 Monaten

Der Diekholzener 24.06.21

  • Text
  • Matthias
  • Landkreis
  • Musikschule
  • Juli
  • Egenstedt
  • Diekholzener
  • Juni
  • Gemeinde
  • Hildesheim
  • Diekholzen
Informationsblatt mit Mitteilungen der Gemeinde Diekholzen

16 Der

16 Der Diekholzener 24. Juni 2021 Bündnis 90/Die Grünen Diekholzen – Liste für den Gemeinderat aufgestellt: Mit Kompetenz in den Rat Von links: Thomas Hausmann, Martin Scholz, Kristin Mönner, Claudia Mönner, Kristof Josewski, Ronja Heyken, Ulf Hanebuth und Felix Wehrmaker. Diekholzen. Bündnis 90/Die Grünen haben ihre Liste für den Gemeinderat aufgestellt. Eine Mischung aus jüngeren und erfahrenen Kandidat/-innen mit frischem Elan. Die Wahl der Reihenfolge in der Aufstellung ist sehr schwer gefallen, ist doch jede Person in ihrem Bereich eine Fachperson. Platz 1: Kristof Josewski, Erfahrung aus Rat und Parteiarbeit. Platz 2: Claudia Mönner, Fraktionsvorsitzende im Rat. Platz 3: Thomas Hausmann, Hochbauingenieur. Platz 4: Ronja Heyken, freiwilliges wissenschaftliches Jahr mit guten Verknüpfungen zur Jugend. Platz 5: Martin Scholz, Beamter mit Schwerpunkt Berufsschule. Platz 6: Ulf Hanebuth, kfm. Angestellter, Initiator Obstwiese Alter Bahnhof. Platz 7: Kristin Mönner, staatl. gepr. Heilerziehungspflegerin. Platz 8: Felix Wehrmaker, Techniker für Heizungs-, Lüftungsund Klimatechnik. Mit diesen acht Experten für alle Bereiche, wollen die Grünen gestärkt in den Rat einziehen. Die Grünen setzen darauf, vor Ort künftig deutlicher für die Zukunft Einfluss nehmen zu können. In Baugebieten soll ein klimaneutrales Bauen so gestaltet werden, dass alle Möglichkeiten der CO2- und Energieeinsparung ausgeschöpft und die Bauwilligen von den Einsparmöglichkeiten überzeugt werden. In den letzten Jahren wurde auf Kosten der Bürger gespart. Die Prokopfverschuldung ist sehr niedrig, die Menge der aufgeschobenen und zwingend nötigen Projekte dafür umso größer. So wurde zum Beispiel die Renovierung der Wasserleitungen zu lange aufgeschoben. Dadurch sind mehr kostspielige Reparaturen nötig und die Sanierung ist trotzdem nicht erfolgt. In der Kinderbetreuung und Jugendarbeit besteht noch viel Entwicklungspotenzial. Vereine und Verbände leisten hier schon eine tolle Arbeit, aber es reicht bei weitem nicht aus. Einen Jugendpfleger für vereinsfreie Angebote gibt es in vielen Gemeinden des Landkreises, und das mit voller Berechtigung. Dies und natürlich noch viel mehr sind Punkte, die die Grünen künftig stärker in den Vordergrund und voran bringen wollen. In Verbindung mit einer neuen Verwaltungsspitze ist in Zukunft viel möglich. Kontakt zu den Grünen in Diekholzen – Mail: gruene_diekholzen@yahoo.de ; Tel., Claudia Mönner (Fraktionsvorsitzende): 05121 267103; Mobil, Kristof Josewski: 0175 2422289. Kristof Josewski Vom 27. Juni bis 18. Juli sind 26 Vorstellungen geplant: Kinder- und Jugendtheaterfestival an Musikschule Hildesheim Hildesheim (r). Mit einem Konzert des tfn-Jugendchors beginnt am Sonntag, 27. Juni, 11 Uhr, das Kinder- und Jugendtheaterfestival im Hof der Musikschule Hildesheim. Bis einschließlich Sonntag, 18. Juli, sind dort 26 Vorstellungen für Kinder ab 4 Jahren und Jugendliche zu sehen. „Zusätzlich zu den Vorstellungen von „Der kleine Ritter Trenk“ auf der JoWiese möchten wir mit dem Kinder- und Jugendtheaterfestival in Kooperation mit der Musikschule unser junges Publikum zu Theatererlebnissen unter freiem Himmel einladen“, sagt Intendant Oliver Graf. „Dabei richtet sich dieses Angebot mit zahlreichen Vorstellungen am Vormittag auch explizit an die Schulen und Kindergärten der Stadt und des Landkreises.“ Insgesamt finden jeweils 60 Zuschauerinnen und Zuschauer Platz im Hof der Musikschule (Waterloostr. 24 A, 31135 Hildesheim). „Ich freue mich über diesen Schulterschluss und über dieses und hoffentlich viele weitere Projekte, denn letzten Endes sitzen wir alle in einem gemeinsamen Boot. Hier in der Musikschule werden die Musikerinnen und Musiker und auch das junge Publikum von morgen geformt und geschult,“ freut sich Detlef Hartmann, Leiter der Musikschule Hildesheim. „Die Außenbühne an der Musikschule ist ein besonders geeignetes Auditorium für das Festival und wir begrüßen es, wenn viele musik- und theatertreibende Vereine und Institutionen diese als Stadtteilbühne wahrnehmen und nutzen. Wir als Musikschule überlegen zudem, inwiefern wir im Rahmen der Theatervorstellungen etwas musikalisch beitragen oder auch unser Haus öffnen können für coronagerechte „Streichelwiesen“, also das Ausprobieren von Instrumenten.“ Beim Konzert des tfn-Jugendchors „Hurra, wir singen wieder“ unter der Leitung von Achim Falkenhausen, das am 27. Juni den Startschuss für das Festival gibt, steht Jugendmusik aus den letzten Jahrhunderten von Brahms bis Abba, auf dem Programm. Ebenfalls am 27. Juni steht das Stück „Krieg – stell dir vor, er wäre hier“ mit einer Doppelvorstellung (18 und 20 Uhr) auf dem Programm. In einer Inszenierung von Moritz Nikolaus Koch wird das Publikum zu einem eindringlichen Gedankenexperiment zu den Themen Respekt und Mitmenschlichkeit mitgenommen. Das Stück für alle ab 13 Jahren ist außerdem am Montag, 28. Juni (9 und 11 Uhr) sowie am Sonntag, 18. Juli (18 und 20 Uhr) zu sehen. Am Donnerstag, 1. Juli, spielt das Theater Karo Acht zwei Vorstellungen (9 und 11 Uhr) von „Der Grüffelo“. Die beliebte Geschichte über Furcht und Unerschrockenheit richtet sich an Kinder ab 4 Jahren. Weitere Vorstellungen sind am Freitag, 2. Juli (9 und 11 Uhr), am Samstag, 3. Juli sowie am Sonntag, 4. Juli (jeweils 11 und 15 Uhr). Weiter geht es am Samstag, 10. Juli, und Sonntag, 11. Juli (jeweils 18 und 20 Uhr) mit einer Lesung von „Brief an den Vater“. Im Zentrum des Stücks für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene steht eines der berühmtesten Beispiele für eine tragische Hassliebe zwischen Vater und Sohn: „Der Brief an den Vater“ von Franz Kafka. In der Koproduktion mit dem Theater Persephone lesen Karla Hennersdorf, David Martinez Morente und Moritz Nikolaus Koch. Die vierte Produktion, die beim Kinder- und Jugendtheaterfestival zu erleben ist, ist das Stück „Tschick“, nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf. Die Koproduktion mit dem Theater Priapia13 für alle ab 14 Jahren ist am Mittwoch, 14. Juli, Donnerstag, 15. Juli, und Freitag, 16. Juli (jeweils 9 und 11 Uhr) sowie am Samstag, 17. Juli (16 und 19 Uhr) zu sehen. Karten für alle Vorstellungen kosten 5 Euro für Kinder und 7 Euro für Erwachsene und sind ab Montag, 14. Juni, 10 Uhr, im Service Center (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter 05121 1693 1693 oder über die Homepage unter www.mein-theater.live erhältlich. Julia Deppe Mehr Knete für Margarete. Mehr Plus auf dem Konto: Einfach mit der Sparkassen-Karte bei rund 360 regionalen Partnern bezahlen und Geld-zurück-Vorteile sichern. Mehr Infos unter: sparkasse-hgp.de/vorteilswelt Weil’s um mehr als Geld geht. kinder- und jugendtheaterfestival 27. juni bis 18. juli 21 _ musikschule hildesheim weitere informationen rund um das programm finden sie auf unserer homepage: www.mein-theater.live. tickets unter 05121 1693 1693 und bei bekannten vorverkaufsstellen. theater für niedersachsen. www.mein-theater.live

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!