Aufrufe
vor 5 Monaten

Schellerter Bote 26.08.21

  • Text
  • Oedelum
  • Ottbergen
  • Deutschlands
  • September
  • August
  • Wahl
  • Hildesheim
  • Gemeinde
  • Gleitz
  • Schellerten
Mitteilungs- und Informationsblatt der Gemeinde Schellerten

16 26. August 2021

16 26. August 2021 Hildesheim/Goslar/Peine. 26 Auszubildende und fünf Jahrespraktikanten sind Anfang August bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine in das Berufsleben 19.04.2005 8:38:12 Uhr gestartet. Unter den neuen Auszubildenden sind auch sechs junge Frauen, die 2019/2020 bei einem GmbH Jahrespraktikum in der Sparkasse GmbH GmbH auf den Geschmack gekommen · Bedachungen aller Art · Dachwohnfenstermontage sind und nun mit der Ausbildung · Bedachungen aller Art · Dachwohnfenstermontage · Bedachungen Alt- und Neubau aller Art · Dachwohnfenstermontage Schornsteinbekleidungen starten. „Über ihre Rückkehr freuen wir uns ganz besonders, denn · Alt- und Neubau · Schornsteinbekleidungen · Alt- Fassadengestaltung und Neubau · Schornsteinbekleidungen Solar- und Photovoltaik · Fassadengestaltung · Solar- und Photovoltaik es zeigt, dass die Ausbildung bei ·· Fassadengestaltung Schieferarbeiten Schieferarbeiten · Dachreparaturen · Solar- Dachreparaturen und Photovoltaik der Sparkasse für junge Leute · Schieferarbeiten Dachrinnenerneuerungen · Wartung · Dachreparaturen Wartung und Service und Service sehr attraktiv ist“, betont Simone · Dachrinnenerneuerungen · Wartung und Service Kohlhoff, Ausbildungsleiterin der Manfred Callegher · · Lindenstraße 4c · 4c 31185 · 31185 Nettlingen Nettlingen ·Tel. 05123 ·Tel.- 05123 7456 - 7456 Sparkasse. Manfred Mail: Callegher info@dach-callegher.de · Lindenstraße 4c · www.dach-callegher.de · 31185 · Nettlingen ·Tel. 05123 - 7456 Im Rahmen eines zehntägigen Mail: info@dach-callegher.de · www.dach-callegher.de Buchholz 50-2.indd 1 Genießen Sie unsere große Vielfalt an leckeren Grillartikeln! Oberg: Weststraße 8 Tel. 0 51 72 / 73 78 www.gleitz-online.de Aus der Geschäftswelt … Ausbildungsbeginn digital und doch persönlich: 31 Berufsstarter bei der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine Einführungsseminars werden die angehenden Bankkaufleute mit dem nötigen Rüstzeug ausgestattet, um schon bald in die Geschäftsstellen der Sparkasse zu wechseln. Zum Schutz aller Beteiligten werden die persönlichen Kontakte im Einführungsseminar stark reduziert. Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden die Seminare in kleineren Gruppen eingeteilt erleben und in der zweiten Woche von zu Hause aus per Skype und Telefonkonferenzen unterrichtet. Bei einem digitalen Kennenlerntreffen konnten die Berufsstarter schon Ende Juli erste Kontakte zueinander knüpfen. Im zehntägigen Einführungsseminars bekommen sie nun viele Informationen zur Ausbildung, zum Praktikum und zu Themen wie Datenschutz, IT- Sicherheit und Social Media. Sie üben für den ersten Kontakt mit Kunden und bekommen eine PC- Schulung. Viele verschiedene Abteilungen und Geschäftsstellen sowie der Personalrat und die Gleichstellungsbeauftragten haben Videos extra für die neuen Auszubildenden und Praktikanten aufgenommen. Nach Ende der Einführung folgt die praktische Tätigkeit in den Geschäftsstellen der Sparkasse. Hier werden die jungen Leute jeweils für mehrere Monate bleiben und Themen wie Kontoführung, Zahlungsverkehr, Kredite sowie Geldund Vermögensanlagen kennenlernen. Dabei stehen ihnen Paten für alle praktischen Fragen und Tipps zur Seite. Damit die Vielfältigkeit des Berufsbildes abgerundet wird, lernen die Auszubildenden neben mehreren Geschäftsstellen auch weitere Bereiche der Sparkasse kennen – wie zum Beispiel die Immobilienfinanzierung. Daneben können sie regelmäßig bei eigenen Projekten selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten üben und unter Beweis stellen. Das sind die Berufsstarter bei der Sparkasse und ihr erster Einsatzort: Auszubildende Region Hildesheim: Annika Maria Bode aus Elze: Duingen, Tom Jannik Harries aus Bockenem: Bad Saldetfurth, Jan- Luca Hartmann aus Hildesheim: Harsum, Carlos Ramón Hertzer aus Bad Salzdetfurth: Alfeld, Aylina Lea Hillebrand aus Garbsen: Sarstedt, Julian Kienlin aus Hildesheim: Marktplatz, Denis Krüger aus Hildesheim: Neustadt, Rabea Saatzen aus Hildesheim: Itzum, Maximilian-Alexander Schulze aus Bad Salzdetfurth: Almstor, Zilan Sen aus Hildesheim: Algermissen und Liljan Wittich aus Hildesheim: Godehardikamp Auszubildende Region Goslar: Seyda Aktas aus Goslar: Clausthal, Mary-Jane Domeier aus Goslar: Oker, Marc Günther aus Salzgitter: Liebenburg, Doreen Hopert aus Salzgitter: Schladen, Jan Henrik Landsmann aus Goslar: Jürgenohl, Philip Horn aus Salzgitter: Jakobikirchhof, Justin Kuhlmann aus Ohrum: Vienenburg und Alicia Perschke Hornburg: Salzgitter Auszubildende Region Peine: Adrian Adam aus Edemissen: Wendeburg, Helin Albader aus Peine: Celler Straße, Seher Ibrik aus Ilsede: Peine-Feldstraße, Abdullah Ismail aus Peine: Breite Straße, Lara- Celine Nussel aus Hoheneggelsen: Hohenhameln, Sarah Ortmann aus Peine: Lengede und Melina Lea Renner aus Vechelde: Vöhrum. FOS-Praktikantinnen und -Praktikanten: Timo Akintobi aus Nordstemmen: Nordstemmen, Gregor Fels aus Nordstemmen: Elze, Felix Lyrath aus Schellerten: Oststadt, Jason-Lee Osyra aus Westfeld: Ochtersum, Anika Sander aus Dinklar: Dammtor. Jens Becker CDU Gemeindeverband Schellerten Fabian von Berg Als Bürgermeister. zuverlässig, kompetent und bürgernah

26. August 2021 17 Kathrin Hillebrand-Lyrath hofft auf Spendenbereitschaft: Aktion „Radfahren gegen Krebs auf Sylt“ Kathrin Hillebrand-Lyrath – hier mit ihren beiden Kindern – radelt gegen den Krebs. Schellerten/Hildesheim. Als Mutter von vier schulpflichtigen Kindern (11 bis 18 Jahren) bin ich es die letzten Jahre gewohnt gewesen, für Sponsorenläufe von Schulen und Vereinen oder für die Sommerfeste und Schuljahresabschlussveranstaltungen zu backen, zu spenden und aktiv zu sein. Auch als leidenschaftliche Musikerin und Chorsängerin konnte ich (mit meinen und anderen Kindern) gerade auch in Seniorenwohnheimen musizieren und auf vielen Konzerten zu Gunsten (krebs-)kranker Menschen mitwirken und damit einen Beitrag leisten. Dies alles ist nun schon seit über einem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Welche Auswirkungen die zunehmende Zahl von Intensivpatienten, die infolge einer Corona-Erkrankung behandelt werden müssen, auf die Behandlungschancen von Menschen mit einer diagnostizierten Krebserkrankung haben, konnte ich leider selbst in den vergangenen Monaten erfahren. Als ich vor zehn Monaten die „Diagnose Krebs“ mitgeteilt bekam, war ich zunächst „geschockt.“ Nicht nur aufgrund von Corona war das Jahr 2020 bis dahin schon sehr schlecht für mich verlaufen, wegen hoher Arbeitsbelastung (sehr viele Überstunden, kein Homeoffice möglich), Homeschooling mit vier Kindern im Lockdown und großer privater Enttäuschung, da sich der Freund abgewandt und seitdem den Kontakt abgebrochen hat. Leider wurde der wichtige OP- Termin wegen Corona auf den Herbst (Oktober) verschoben. Daher war nur eine medikamentöse Therapie möglich und der Beginn mit einer geplanten Chemotherapie wurde auf November verlegt. Wegen des neu bevorstehenden Lockdowns wurde die OP wegen der Überlastung des Klinikpersonals endgültig abgesagt. Bereits im Sommer habe ich mich mit alternativen Therapiemöglichkeiten auseinandergesetzt und vieles selbst recherchiert. Aufgrund unseres Wohnortes auf einem Dorf in der Hildesheimer Börde, umgeben von Feldern und einem nah gelegenen Waldgebiet, sind wir naturgemäß gesundheits- und umweltbewusst viel zu Fuß und per Fahrrad unterwegs. Da viel Bewegung und eine gesunde Ernährung positiv eine Krebstherapie beeinflussen, habe ich für mich das regelmäßige Radfahren als Ausdauersport ausgewählt (Schwimmen war bzw. ist immer noch nicht wieder möglich und Laufen eine zu starke Belas tung für die Venen). Weitere Informationen konnte ich bei den Beratungsstellen, z. B. AWO, Deutsche Krebshilfe, Niedersächsische Krebsgesellschaft in Hannover und Hildesheim erhalten. Sehr wichtig war für mich der (digitale) Austausch mit anderen Betroffenen, nicht allein zu sein und Erfahrungen von anderen betroffenen Patient*innen, die auch eine ähnliche Konfliktsituation mit Familie, Berufstätigkeit und auch finanzielle Sorgen haben… Nach meiner OP, die Anfang Juni 2021 stattgefunden hat, konnte ich (so wie es die aktuellen Corona- Beschränkungen zulassen) mit einer dreiwöchigen Kurmaßnahme in einer Klinik auf Sylt beginnen, für ein körperliches und seelisches Wiederauftanken und „Neue Kräfte sammeln.“ Während dieser Zeit kam der Gedanke die Radwege auf Deutschlands größter nordfriesischer Insel mit über 200 km zu erkunden um Spenden zu sammeln für die Deutsche Krebshilfe nach dem Motto: „Mit aller Kraft gegen den Krebs!“ Jede freie Minute möchte ich (nicht nur aus Eigennutz) auf den Radwegen auf Sylt „gegen den Krebs Radfahren“ – mit meinen beiden Kids (11 und 13 Jahre) bei Ebbe oder Flut, bei Sonne oder Wind und Sturm! Im April habe ich noch ein neues, größeres Mountainbike für meine Tochter gekauft, so dass wir fahrradtechnisch gut ausgestattet sind. Zur Unterstützung bei starkem Nordwestwind auf Sylt bin ich noch auf der Suche nach einem E-Bike (regionaler Fahrradhändler?) zwecks Verleih, Mieten oder Leasing… … Hierzu wurde ein Online- Spendenaufruf gestartet unter: https://www.krebshilfe.de/spenden-aktiv-werden/aktiv-werden/onlineendenaktionstarten/?radfahren -gegen-krebs/ Sollte ein Spender doch lieber für die Aktion „Radfahren gegen Krebs auf Sylt“ per Überweisung spenden wollen, ist dies auch kein Problem. Spendenkonto: Kreissparkasse Köln Konto 91 91 91 BLZ 370 502 99, IBAN DE65 3705 0299 0000 9191 91, Verwendungszweck: AK 49008261 „Radfahren gegen Krebs auf Sylt“ Mit dem jetzigen Spendenbetrag von 945,97 Euro ist knapp die Hälfte meines angestrebten Spendenziels erreicht. Der Aktionszeitraum wurde aktuell aus gesundheitlichen Gründen bis Ende Oktober verlängert. Kathrin Hillebrand-Lyrath Die GemeinDe HoHenHameln sucht zum 01.08.2022 eine/n Auszubildende/n für den Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten (m/w/d). Sie erwartet eine qualifizierte und abwechslungsreiche 3-jährige Ausbildung in Theorie und Praxis, bei der Sie Rechts- und Organisationskenntnisse erwerben sowie auch büro- und betriebswirtschaftliche Abläufe kennen lernen. Die praktische Ausbildung wird in verschiedenen Bereichen der Gemeindeverwaltung, die theoretische Ausbildung in der berufsbildenden Schule des Landkreises Peine in Vöhrum sowie beim Niedersächsischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung, Hannover durchgeführt (der Unterricht findet voraussichtlich in Peine statt). Wenn Sie mind. über einen Sek. I – Realschulabschluss verfügen bzw. diesen erwarten, gern mit Menschen umgehen, Teamgeist besitzen, Ihnen auch der Umgang mit dem PC selbstverständlich ist und Sie sich die Tätigkeit bei uns gut vorstellen können, dann bewerben Sie sich für diese Ausbildung. Wir bieten Ihnen eine qualifizierte, interessante und abwechslungsreiche Ausbildung, Ausbildungsvergütung nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD), Jahressonderzahlung, jährlicher Lernmittelzuschuss sowie vermögenswirksame Leistungen. Eine Schwerbehinderung/Gleichstellung teilen Sie bitte zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mit bzw. dokumentieren diese. Interesse? Dann freuen wir uns auf ein Bewerbungsschreiben, aus dem wir bereits etwas über Ihre Person erfahren möchten, einen Lebenslauf und ihr letztes Schul- bzw. Abschlusszeugnis bitte bis zum 30.09.2021 per Mail an info@hohenhameln.de (alle Dokumente zu einer pdf-Datei zusammengefasst) Alternativ die schriftliche Bewerbung per Post an: Gemeinde Hohenhameln, Marktstr. 13, 31249 Hohenhameln. Telefonische Auskünfte erteilt gern: Frau Schrader unter 05128/401-52. me Michel Wittrock Klassische Fahrzeuge Lindener Bergsfeld 7a 31188 Holle OT Grasdorf 05062 9633583 info@michel-wittrock.de Freie Kfz-Meisterwerkstatt Inspektion n. Herstellervorgaben Service und Reparatur Modernste Diagnose Systeme Motoreninstandsetzung Unfall- und Wertgutachten Spezialist für exklusive Fahrzeuge CDU Gemeindeverband Schellerten In den Kreistag Beate Senholdt Gemeinsam stark für unsere Heimat!

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!