Aufrufe
vor 2 Monaten

Helios GRIZZLYS Spurenleser 09 13.02.21

  • Text
  • Grizzlys
  • Volleys
  • Helios
  • Spurenleser
  • Giesen
  • Netzhoppers
  • Saison
  • Spiel
  • Hauke
  • Hildesheim
Das Spieltagsheft der Helios GRIZZLYS Giesen 1. Volleyball Bundesliga

Spurenleser I 09 auf Seiten der Giesener Libero Milorad Kapur einige Male mit spektakulären Abwehraktionen und einer stabilen Annahme überzeugen, aber bis zum Stand von 18:14 gegen die GRIZZLYS konnten die Gäste nicht aufschließen. In der Folge wechselte Cheftrainer Itamar Stein im Zuspiel. Merten Krüger kam für Jan Röling. Nach starken Blockaktionen von David Seybering und harten Angriffsschlägen von Hauke Wagner erzwangen die GRIZZ- LYS dann den 18:18-Ausgeich. Es folgte der Führungswechsel. Beide Teams arbeiteten intensiv in der Abwehr, doch in dieser Phase behielten die Helios GRIZZLYS die Oberhand und erspielten sich beim Stand von 19:24, auch durch starke Sprungaufschläge von Jacob Kern, gleich mehrere Satzbälle. Der erste Satz endete nach einer furiosen Aufholjagd mit 20:25 für die Gäste. In den zweiten Durchgang gingen die GRIZZLYS dann mit Merten Krüger im Zuspiel. Doch auch in diesem Satz hatten die Netzhoppers den besseren Start. Lange Ballwechsel entschieden die Gastgeber häufig für sich und erspielten sich damit eine 3-Punkteführung (6:3). Die Helios GRIZZLYS blieben weiter auf Schlagdistanz. In einer kämpferisch geprägten Partie konnten sie schließlich zum 6:6 ausgleichen. Im weiteren Verlauf des Satzes punkteten beide Teams sicher im Sideout. Mitte des Satzes konnte sich keine Mannschaft absetzen, vor allem Ka- 12

09 I Spurenleser pitän Hauke Wagner hielt die GRIZZLYS im Spiel und lediglich einige strittige Schiedsrichterentscheidungen ließen auf Giesener Seite vermehrt Unmut aufkommen, was sich im Verlauf der Partie fortsetzen sollte. Bis zum 21:21 wechselte die Führung mehrfach, doch in der Endphase des zweiten Durchgangs erkämpften sich die GRIZZLYS dann beim Stand von 22:24 Satzbälle und nutzen ihren zweiten zur 2:0-Satzführung. Der dritte Satz entwickelte sich zu einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Teams versuchten nun viel Druck mit den eigenen Aufschlägen zu entwickeln, was allerdings auch eine hohe Fehlerquote zur Folge hatte. Erst der spätere MVP der Partie, Karli Allik konnte mit einem Ass zum 20:18 eine 2-Punkteführung für die Netzhoppers herausholen. Die Helios GRIZZLYS kamen noch einmal auf einen Punkt heran, doch beim Stand von 24:23 nutzten schlussendlich die Brandenburger ih- Lasern Schneiden Fräsen Digitaldruck/LFP Textildruck/Stick Werbetechnik LASERunit division of dGTecs GmbH | Siemensstr. 17 | 31180 Giesen Ahrbergen | Telefon 05066 903100 | Web laser-unit.de 13

E-Papers

© Gleitz Verlag - In Ihrer Region zu Hause!